Mit ihrem letzten Pick im Draft 2021 ergattern die Green Bay Packers mit Kylin Hill einen Runningback von Mississippi State in Runde 7 an Pick 256.

Embed from Getty Images

Hill war vier Jahre für Mississippi State aktiv, hat aber 2020 nur wenige Spiele bestritten und dann den Rest der Saison via Opt-Out ausgesetzt. Dennoch müssen die drei Spiele 2020 erwähnt sein, denn hier war er massiv ins Receiving Game involviert: 237 Yards und 1 Touchdown. Immense Zahlen, wenn auch nur bei kleiner Sample Size. Ein Jahr zuvor lief er in 13 Spielen für 1350 Yards und 10 Touchdowns und fing 18 Bälle für 180 Yards und einen weiteren Touchdown.

Die Stats legen direkt offen, dass Hill (5ft10 groß, 212 lbs schwer) als Spieler versatil ist. Diese Vielseitigkeit sieht man bei ihm zu jeder Zeit, denn er ist als Receiver eine sichere Waffe. Er hat eine gute Contact Balance und ist nicht einfach zu Boden zu bringen. Seine Cuts sind scharf und er wirkt in allen Bereichen agil. Klingt wie ein perfekter Runninback, aber auch er hat seine Schwächen, denn seine Vision ist manches Mal doch sehr begrenzt und er läuft in “heavy traffic”, sieht die freie Lane nicht. Manchmal hat man auch das Gefühl, dass er nur einen Gang kennt und nicht mit mehreren Geschwindigkeiten spielen kann um hier Gegner zu fordern, aussteigen zu lassen. Als Blocker ist Hill ein großer Faktor und willig jeden Block zu setzen. Er identifiziert gut und ist sich für Nichts zu schade.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Hill derart spät im Draft eine attraktive Waffe darstellt. Er kann als Runner und Receiver aus dem Backfield eingesetzt werden und hat womöglich noch Entwicklungspotenzial. Sollte sich seine Vision verbessern, dann könnte man hier einen Runningback an der Hand haben, der viele Dinge in sich vereint, die man in einem modernen Runningback sehen und haben will.