Nach der Saison ist vor der Saison. Der Blick geht auf die Spieler, deren Verträge auslaufen. Nie dürfte die Planung der Offseason für die Teams schwieriger gewesen sein. Niemand weiß, wie sich die Cap Situation entwicklen wird und vermutlich wird erst kurz vor Beginn der Free Agency (17. März) die genau Höhe des Cap Spaces feststehen. Der Blick geht zunächst auf die Spieler der Offense und ich gebe eine persönliche Einschätzung, wie hoch die Chancen für den jeweiligen Spieler stehen, in der kommenden Saison bei den Packers unter Vertrag zu stehen.

Center – Corey Linsley

Linsley spielte eine überragende Saison und gehörte zweifelsfrei zu den besten Centern der aktuellen Saison. Er war mit verantwortlich für die gute Performance der OLine und damit insgesamt für die gesamte Offense. Linsley selbst strebt vermutlich einen letzten langfristigen Vertrag an. Sollte der Cap deutlich höher ausfallen, als derzeit spekuliert wird, dürfte Linsley einer der ersten sein, bei dem die Packers bezüglich einer Vertragsverlängerung auf der Matte stehen. Derzeit stehen die Chancen allerdings eher schlecht, ihn nächste Saison nochmal in Green & Gold zu sehen.

Chancen: 20%

Guard – Lane Taylor

Verzichtete vor der Saison auf Gehalt und entging somit vermutlich dem Cut vor der Season. Erkämpfte sich einen Stammplatz in der OLine auf Right Guard, verletzte sich anschließend im ersten Spiel der Saison gegen die Vikings und musste den Rest der Saison zuschauen. Sein Markt dürfte relativ klein sein. In den letzten beiden Saisons hat er lediglich drei Spiele bestritten. Vielleicht können ihn die Packers für kleines Geld ein weiteres Jahr in Green Bay halten.

Chancen: 30%

Tight End – Marcedes Lewis

Mister Zuverlässig! Lewis verpasste in seiner Zeit in Green Bay ein einziges Regular Season Spiel! Lewis wird in diesem Jahr 37 Jahre alt. Ein stattliches Alter als NFL-Tight End. Trotzdem schätzen die Packers ihn und seine Fähigkeiten sehr. Viel wird bei Lewis davon abhängen, ob er selbst noch ein weiteres Jahr in der NFL spielen möchte. Die Tight End-Position ist nicht wirklich tief besetzt und die Packers dürften ein Interesse haben, ihm erneut einen 1-Jahres Vertrag anzubieten.

Chancen: 70%

Wide Receiver – Tavon Austin

Kam erst Mitte der Saison zum Team und ersetzte Tyler Ervin nach dessen Verletzung. Die Packers setzten ihn in der Offense jedoch deutlich weniger ein, als Ervin zuvor. Austin war gegen Ende primär im Special Team als Punt Returner im Einsatz. Hier verschuldete der Routinier einen Fumble. In den Playoffs trat er in der Offense gar nicht mehr in Erscheinung und auch in der Regular Season hatte er lediglich 5 Targets.

Chancen: 10 %

Runningback – Tyler Ervin

Der Gadget Player der LaFleur Offense. Ervin verletzte sich leider im Laufe der Saison und konnte nur 8 Spiele bestreiten. LaFleur setzte Ervin kreativ und in vielen Rollen ein. Außerdem kam er im Special Team als Returner zum Einsatz. Diese Art Spieler setzt LaFleur in der Offense gerne ein. Die Chancen, dass die Packers ihn zurückbringen, dürften gegeben sein.

Chancen: 40 %

Runningback – Jamaal Williams

Ein spannende Personalie. Sein Rookievertrag läuft aus und Williams hat seine vermutlich beste Saison gespielt. Er ist stark im Passblocking und hat in dieser Saison auch deutliche Fortschritte im Route Running und Receiving gemacht. Vom Typ her ist er AJ Dillon ähnlicher als beispielsweise Aaron Jones. Bringen die Packers Jones nicht zurück, dürften die Chancen von Williams gleichzeitig steigen, damit die Packers nicht zwei ihrer Runningbacks aufeinmal verlieren.

Chancen: 25 %

Wide Receiver – Allen Lazard

Lazard hatte seine vermeintlich beste Saison in der NFL und das trotz einer Verletzung zu Beginn der Saison, just nach seinem besten Karrierespiel mit 150 Receiving Yards und einem Touchdown gegen die Saints in Woche 3. Lazard ist auch der wichtigste Receiver im Runblocking der Packers. Er ist Exclusive Rights Free Agent, d.h. die Packers können ihn für sehr wenig Geld ein weiteres Jahr behalten. Ein Verbleib in Green Bay gilt als ziemlich sicher.

Chancen: 90%

Tight End – Robert Tonyan

Bester Tight der Packers in der abgelaufenen Saison. Die Connection zu Rodgers ist ausgezeichnet und Tonayn hat unglaublich sichere Hände (88% Catch Percentage). Er wurde im Scheme perfekt einsetzt, was ihm viele einfache Catches ermöglichte. Im Runblocking hat Tonyan sicherlicher noch Verbesserungsbedarf. Tonyan ist Restriced Free Agent, d.h. die Packers können ihn tendern. Wie bereits erwähnt haben die Packers nicht wirklich viel Tiefe im Kader auf der Tight End-Position. Würde man Tonyan verlieren, hätte man eine weitere Baustelle, die über Draft oder Free Agency geschlossen werden müsste.

Chancen: 80 %

Runningback – Aaron Jones

Die Packers hatten Interesse, ihn zu verlängern und unterbreiteten Jones ein Angebot, welches ihm zu einem der Top 5 Runningbacks der NFL gemacht hätte. Jones hatte der Vertrag jedoch zu wenig garantiertes Geld, er lehnte ab und wechselste im Zuge dessen auch seinen Berater. Seitdem haben die Packers ihm aber wohl kein neues Angebot mehr unterbreitet. Sicherlich wäre auch hier mit einer anderen Cap Situation die Chance deutlich größer, dass er ein Packer bleibt. Die Packers wissen grundsätzlich, was sie an ihm haben, und LaFleur betonte deutlich, wie wichtig er für die gesamte Offense ist. Aktuell scheinen die Zeichen jedoch wohl eher auf Abschied zu stehen.

Chancen: 15 %

Wide Receiver – Malik Taylor

Zuverlässiger Receiver aus der zweiten Reihe. Die Situation der Packers auf Wide Receiver ist bekannt und die Gutekunst hat in der Vergangenheit diese Position mehrfach versucht zu verbessern. Taylor ist jemand der dann hinten runter fallen könnte. Er ist jedoch wie Lazard Exclusive Rights Free Agent. Auch ihn könnten die Packers also für wenig Geld zurückbringen.

Chancen: 30%

Tackle – Yosh Nijman

Nur 14 Offense Snaps in der abgelaufenen Saison, dazu 81 im Special Team. Möglicherweise bekommt er eine weitere Chance sollten sich die Packers von Billy Turner oder Rick Wagner trennen. Auch Nijman ist Exclusive Rights Free Agent und damit relativ günstig zu halten.

Chancen: 30%

Quarterback – Tim Boyle

Backup hinter Aaron Rodgers in dieser Saison. Auch wen Boyle nicht viel verdient, scheint angesichts der Cap Situation ein neuer Vertrag mit Jordan Love im Kader eher unwahrscheinlich. Er wird vermutlich ein Opfer des sinkenden Caps sein und die Packers verlassen, auch wenn er immer wieder von den Coaches gelobt wurde.

Chancen: 15%