Beste Offense gegen beste Defense. Auf dieses Duell bezogen sich die meisten Berichterstattungen in Vorfeld des Divisional Playoff Spiels. Die Defense der Rams war in der Regular Season die beste gegen den Pass und hatte diverse Offenses in Schach gehalten. Nur ein Team hatte pro Spiel im Schnitt weniger Punkte zugelassen als die Rams. Die Kernfrage vor dem Duell mit den Rams war, ob die Packers Wege finden würden gegen diese Defense den Ball zu bewegen. Im Fokus war dabei insbesondere das Duell Davante Adams gegen Jalen Ramsey. Für die Offense der Packers ist es essentiell ihren besten Wide Receiver einzubinden. Sollte das auch gegen die beste Defense und einen der besten Cornerbacks der NFL gelingen?

Pre Snap Motion

Ein Kernelement der LaFleur Offense sind pre Snaps Motions. Sie beschäftigen die gegnerische Defense, die dann mit ihren Reaktionen auf die Motions Rodgers Hinweise auf die Coverage geben. Die Packers nutzen dies mit Adams im folgenden Beispiel. MVS, Lazard und Adams sind zunächst in einer Bunch-Formation zur linken Seite der Offense aufgestellt. Adams wird pre Snap in Motion gebracht. Nur der Linebacker in der Mitte reagiert auf seine Bewegung indem er sich wenige Yards weiter Richtung Mitte des Feldes orientiert.

Die Motion verrät die Zone Coverage der Rams. Sie spielen hier vier tiefe Zonen mit den Safeties und Cornerbacks (Cover-4).  Adams läuft nun von der rechten Seite eine kurze Route in die Flat und damit zwischen die Zone des Linebackers und die des Cornerbacks.

Der Linebacker kann die Route nicht verteidigen, da er Jones, der aus dem Backfield kommt, übernehmen muss. Der Cornerback (Troy Hill) spielt primär die tiefe Zone und Rodgers wirft den Ball in dem Moment raus, in welchem Adams zur Seitenlinie ausbricht. Hill hat damit keine wirkliche  Chance auf den Ball.  Mit diesem einfachen Play Design von Matt LaFleur bekommt Rodgers einen klaren Read und seinen besten Wide Receiver weg von Jalen Ramsey und somit letztendlich eine einfache Completion.

Speed kills

Auch in diesem Spielzug arbeiten die Packers mit der Motion von Adams. An der Goalline haben die Packers den dritten Versuch. Zuvor sind sie zweimal gelaufen und kommen wieder in einer engen Formation.

Adams geht von der rechten Seite in Motion auf die linke Seite. Ramsey folgt ihm – Man Coverage. Noch vor dem Snap geht Adams jedoch wieder in Motion und kommt auf die andere Seite zurück. Diese Motion läuft Adams deutlich schneller. Der Snap kommt in dem Moment, als Adams ungefähr auf Höhe von Lazard ist, der am rechten Ende der Offensive Line positioniert ist.

Gut zu erkennen ist hier, dass Ramsey durch seine Mitspieler bei der Verfolgung von Adams behindert wird. Fast alle Rams Verteidiger spielen hier extrem aggressiv auf den Run. Jordan Fuller orientiert sich näher an die Line of Scrimmage und bewegt sich nach vorne. Ramsey muss ihn umkurven und kommt deutlich zu spät, um Adams zu covern. Adams kann relativ unbedrängt den Touchdown fangen . Ramsey ist danach außer sich vor Wut.

https://twitter.com/jbo2811/status/1351587727876112386

Rodgers zerlegt erneut die Zone Coverage

Auch hier bringen die Packers ihren besten Receiver in eine exzellente Position und scheuen dabei auch nicht das Duell mit Jalen Ramsey, gegen den Adams in diesem Fall steht. Vor dem Snap geht Aaron Jones aus dem Backfield in Motion. Keiner der Linebacker bewegt sich mit Jones mit. Klares Indiz für Zone Coverage. Mit Jones, Dillon, Tonyan und MVS haben die Packers die linke Seite überladen und laufen auch mit den vier genannten Passrouten.

Dadurch hat Adams, der isoliert auf der rechten Seite steht, nur Ramsey als Gegenspieler. Ramsey darf sich außen von Adams nicht schlagen lassen. Inside hat er zwar Linebacker, die ihm theoretisch helfen können, aber durch die vier Passrouten auf der anderen Seite zunächst damit beschäftigt werden und abgelenkt werden.

Adams schlägt Ramsey mit einem schnellen Move nach innen. Grundsätzlich ist es nicht schlimm das Ramsey hier nach innen geschlagen wird, in dem Fall hat er aber keine Hilfe. Adams hat viel Platz und kann hier problemlos 12 Yards erlaufen ehe er zu Boden gebracht wird.

Mister Double Move

Das schönste Play zum Schluss! Mit nur noch 29 Sekunden auf der Uhr aber zwei Timeouts kommen die Packers vor der Halbzeit nochmals in Ballbesitz. Statt die Uhr runter laufen zu lassen, gehen sie aggressiv auf weitere Punkte.

Adams steht bei diesem Play zunächst im Slot auf der linken Seite der Offense. Auf dieser Seite steht auch Jalen Ramsey. Wieder wird Adams in Motion gebracht und damit auf die vermeintlich schwächere Seite gebracht. Die Rams spielen hier eine ziemlich softe Zone Coverage – also darauf bedacht tiefe Bälle in keinem Fall zuzulassen.

Adams läuft ca. 7 Yards geradeaus und bricht dann Richtung Seitenlinie aus. Quasi im selben Moment bricht er diese Bewegung aber wieder ab und läuft tief. Für Darious Williams geht das zu schnell. Er macht bei der Bewegung Richtung Seitenlinie einen Schritt nachvorne, um Adams früh zu stoppen. Der Double Move von Adams erwischt ihn kalt.

Adams hat plötzlich viel viel Platz vor sich und Rodgers bringt den Ball an. Rodgers unterwirft den Ball sogar etwas, sonst hätte wohl nur noch der Safety am oberen Bildrand den Touchdown verhindern können. Rodgers täuschte sogar den Wurf auf Adams an, als dieser Richtung Seitenlinie ausbrach. Darauf hat Williams eventuell auch reagiert. Möglicherweise hat Adams sogar auf den Verteidiger reagiert und die tiefe Route war ursprünglich gar nicht geplant. So oder so war das ein starkes Play von Rodgers und Adams, die damit den Grundstein für ein weiteres Fieldgoal vor der Halbzeit legten.

Takeaway

Das Horrorszenario eines Jalen Ramsey, der Davante Adams aus dem Spiel nimmt und so die Packers Offense insgesamt vor Probleme stellt, hat sich nicht bewahrheitet. Ramsey hat just gegen die Packers sein vermutlich schlechtestes Saisonspiel. Das lag jedoch keinesfalls nur an Ramsey, sondern spricht einmal mehr für die herausragenden Playdesign von Matt LaFleur, die zusammen mit der individuellen Klasse eines Aaron Rodgers und Davante Adams schlicht schwierig zu verteidigen sind. Mit den Play Desings hat LaFleur Adams gezielt von Ramsey wegbewegt oder ihn in attackiert, wenn er gegen Adams in Zone Coverage war.