Zum Auftakt in Woche 15 der Regular Season hat Johannes in unserer Rubik “Enemy Territory” mit René vom deutschen Fanclub “The German Riot” der Carolina Panthers gesprochen. René gibt einen kleinen Einblick in den Fanclub und wirft einen Blick auf die aktuelle Situation der Franchise. Natürlich war auch das bevorstehende Matchup in der Nacht von Samstag auf Sonntag Thema des Interviews.

Stellt euch kurz vor. Wer seid ihr, wie erreicht man euch, auf welchen Plattformen seid ihr zu finden?

Vielen Dank für die Möglichkeit an eurem Format mitwirken zu können. Gerne beantworten wir eure Fragen und hoffen, dass ihr einen kleinen Einblick in unseren Fanclub bekommt. Wir sind der „The   German   Riot   e.V.“, deutscher Carolina Panthers Fanclub und fester Bestandteil des offiziellen Supporter Fanclubs, dem „The Roaring Riot“. Mit weit über 8.000 Mitglieder in 18 verschiedenen Ländern sind wir weltweit der größte Fanclub und stehen mit Verantwortlichen rund um die Franchise sowie Spielern in engem Kontakt. Hier zu Lande und im europäischem Raum haben sich seit der Gründung 2019 bereits 150 Mitglieder aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, England und der Schweiz, uns angeschlossen. Wir sind aktuell 9 ehrenamtliche Panthers-Fans, die sich mit Hingabe und Leidenschaft der Schaffung einer großen und geeinten Panthers-Community widmen. Mit einer Redaktion und dem Podcast: #KeepTalking, der Carolina Panthers Podcast, halten wir euch nahezu wöchentlich auf dem Laufenden. Neuigkeiten, Fakten, Analysen und Wissenswertem rund um das Team und den Fanclub werden besprochen und bereitgestellt. Ihr könnt uns auf allen großen Social-Media-Kanälen wie, Facebook (@germanriot), Instagram (@germanriots) und Twitter (@germanriot) finden und abonnieren. Darüber hinaus findet ihr alle wichtigen Informationen über uns, zur Entstehung und unseren Zielen sowie zu geplanten Events, Reisen und Aktionen auf unserer Website: www.germanriot.de

Seit wann gibt es euch und warum sind die Carolina Panthers euer Team?

Offiziell gegründet haben wir den Fanclub (e.V.) im vergangenen Jahr 2019. Das Interesse sowie die Bemühungen einen deutschen Fanclub zu gründen blieben in den Staaten nicht unbemerkt, sodass wir die Chance nutzen und uns dem The Roaring Riot angeschlossen haben. Allgemein können wir die Frage, warum die Carolina Panthers unser Team ist, gar nicht beantworten. In meinem Fall war es so, dass das Playoffs-Spiel 2013 zwischen den Carolina Panthers und San Francisco 49ers mein erstes Football-Match überhaupt war. Leider verloren die Panthers damals, doch mein Interesse an den Panthers war geweckt worden. Seitdem fing ich an, mehr in das Thema Football und den Carolina Panthers einzutauchen.

Eure Spiele haben den neutralen Zuschauer oft gut unterhalten. Viele knappe Spiele die auch gut und gerne hätten anders ausgehen können. Die Realität ist leider ein Record von 4-9. Wie bewertet ihr die bisherige Saison eures Teams?

Den meisten Panthers-Fans war nach dem Umbruch und den Abgängen von Spielern wie Luke Kuechly, Cam Newton, Greg Olsen und vielen weiteren klar, dass diese Saison sehr schwer werden würde. Dass die Preseason abgesagt wurde, spielte unserem neu zusammengestelltem Team dann auch nicht in die Karten. Wichtig für diese Saison war, dass das junge Team kontinuierlich Fortschritte macht. Gerade die Defense wächst immer stärker zusammen und Rookies wie z.B. Jeremy Chinn stellen sich als echte Steals im Draft heraus. Auch wenn einige Spiele knapp verloren wurde, zeigten die Spiele, dass wir bereits jetzt mit den meisten Teams mithalten können. Sollte dieser Weg weiterverfolgt werden, so könnten die Panthers in den nächsten Jahren wieder deutlich erfolgreicher werden.

Auf Quarterback hatten sich die Panther die Dienste von Teddy Bridgewater gesichtert. Eine kleine Unbekannte zu Beginn der Saison, da er ja sehr lange verletzt war. Hat er eure Erwartungen erfüllt und seht ihr seine Zukunft weiterhin als Starting Quarterback der Panthers?

Die Frage nach dem Quarterback ist eine der meist diskutierten Fragen innerhalb der Panthers-Gemeinde. Nach Abgang des Fan-Lieblings Cam Newton hatte Teddy Bridgewater natürlich einen schweren Start bei den Panthers. Nichtsdestotrotz zeigt er diese Saison seine Stärke als Gamemanager. Bridgewater ist über kurze Distanzen sehr genau und macht dort kaum Fehler. Jedoch übersieht er oft die tiefen Bälle und spielt lieber den sicheren 3 Yard Pass, statt den spektakulären 20 Yards Pass, der zum Touchdown geführt hätte. Zudem hat er in Game-Winning-Drives oft mit Interceptions oder falschen Entscheidungen zu kämpfen. Trotzdem war er für die Überbrückungszeit die richtige Wahl, da er einige Spieler und Coaches bereits von früher kennt und so weniger Eingewöhnungszeit brauchte.

Bei der Frage, ob Teddy Bridgewater die Zukunft ist, spalten sich die Meinungen der Fans etwas. Aus meiner Sicht sollte man die gute Draft-Position (Platz 6 – Stand 15.12) nutzen, um einen möglichen Franchise-Quarterback zu picken. Ich glaube nicht, dass die Panthers in den nächsten Jahren nochmals so früh picken werden, deshalb sollte man die Möglichkeit nutzen. Zudem könnte der Quarterback ein Jahr hinter Teddy Bridgewater trainieren und Erfahrungen sammeln um dann im zweiten Jahr übernehmen.

Mit Christian McCaffrey habt ihr einen der besten Runningbacks der Liga in euren Reihen. Immer wieder gibt es in der modernen NFL Diskussion, ob Runningbacks diese großen Veträge tatsächlich wert sind. Wir stehen bei den Packers vor ähnlichen Überlegungen… Wie bewertet ihr das Thema und ist McCaffrey sein Geld tatsächlich wert?

Die Stimmen, dass man für Runningbacks nicht viel bezahlen sollte, werden immer lauter. Dennoch denke ich, dass die Panthers mit der Verlängerung von McCaffrey alles richtig gemacht haben. Die Panthers-Fan haben nach dem Abgang von Cam Newton eine neue Identifikationsfigur benötigt. Diese wurde in McCaffrey gefunden. Zudem ist CMC viel mehr als ein einfacher Runningback. Es gibt wohl kaum einen anderen Spieler, der so vielseitig einsetzbar ist, wie er. McCaffrey macht kaum Fehler, läuft super Routen, hat gute Hände und ist einfach unberechenbar. Leider hat er dieses Jahr mit Verletzungen zu kämpfen, jedoch hoffe ich, dass er uns in der neuen Saison viel Freude bereiten wird.

Blicken wir auf das Match am Samstag. Wie bewertet ihr die bisherige Saison der Packers?

Die Packers stehen verdient bei einem Record von 10-3. Gerade die Connection zwischen Aaron Rodgers und Davante Adams ist dieses Jahr unglaublich stark. Vor der Saison hörte man von Unruhen in der Mannschaft, nachdem Jordan Love gepickt wurde und nichts auf den Receiver-Positionen unternommen wurde. Jedoch zeigen sich die Packers als geschlossenes Team und Aaron Rodgers spiele eine extrem starke Saison. Davante Adams ist dieses Jahr nicht zu stoppen und erzielte schon 14 Touchdowns. Unterstützt wird das Duo von Runningback Aaron Jones, der auch schon 9 Touchdowns verzeichnen konnte. Zudem hat Green Bay auch eine Defense, die sich statistisch im oberen Drittel der Liga wiederfindet. Die Packers können in diesem Jahr um den Superbowl mitspielen. Gerade in den Playoffs wächst ein Rodgers nochmal ein Stück über sich hinaus. In dieser Saison ist alles möglich.

Was erwartet ihr vom Matchup gegen eure Panthers?

Nach dem enttäuschenden Spiel der Carolina Panthers gegen die Denver Broncos darf man sich wohl nicht viel gegen die Packers ausrechnen. Gerade unsere Secondary hat immer wieder Probleme in der Coverage. Gegen einen Elite-Receiver wie Adams werden wir wohl keine Chance haben. Dennoch hoffe ich, dass die Panthers so lange wie möglich auf Augenhöhe mit den Packers mithalten und sich nicht abschlachten lassen. Für die junge Defense ist es immer lehrreich, gegen eine starke Offense zu spielen. Aus Sicht der Packers sollte aber hier ein ungefährdeter Sieg eingefahren werden.

Was ist euer Tipp?

Ich tippe ein 37 – 20 für die Green Bay Packers

Vielen Dank für deine Zeit und das tolle Interview. Den Tipp würden wir so natürlich gerne unterschreiben. Wir wünschen euch und uns ein spannendes und faires Match!