Zum Start in die letzte Woche Football des Jahres 2020 und in Vorbereitung auf das Sunday Night Game gibt es für euch ein Interview mit dem offiziellen deutschen Fanclub der Tennessee Titans. Wir werfen einen Blick auf die Titans und ihre Franchise und haben uns natürlich auch über unsere Packers und das bevorstehende Match mit Titans unterhalten.

Stellt euch uns kurz vor! Wer seid ihr, wie seid ihr organisiert und warum sind die Tennessee Titans euer Team?

Wir sind die German Titans und seit Januar 2018 ein eingetragener Verein mit über 60 Mitgliedern aus dem deutschsprachigen Raum Europas. Es gibt Mitgliedern bei denen reicht der Bezug zur Franchise zu den Houston Oilers Zeiten zurück, manche aufgrund von familären Beziehungen nach Nashville und bei anderen war der Marcus Mariota Pick ein Grund Anhänger zu werden. Wir treffen uns jährlich zu einer Jahreshauptversammlung mit einhergehender Watch Party, treffen uns regional zu Spielen und treten auch gemeinsamen Road Trips in den USA an.

In London hatten wir für 15 Personen ein Haus gemietet und vor Ort ordentlich Party gemacht. Ich persönlich bin auch mit den Packers „verwurzelt“. Brett Farve hat mir Mitte der 90er die schönen Seiten des Footballs gezeigt und die Packers waren meine erste Liebe. Nach dem Standortwechsel der Oilers/Titans Franchise nach Nashville wurden die Titans meine GROßE. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams 2016 war ich beim fulminanten Sieg der Titans im Nissan Stadium vor Ort und es war das bisher beste Live Erlebnis, die Erste und die Große Liebe gegeneinander spielen zu sehen.

Nachdem die Titans letztes Jahr bereits die Playoffs erreicht haben, sieht es auch in diesem Jahr wieder sehr gut aus. Wie waren eure Erwartungen zu Saisonbeginn?

Nachdem wir letztes Jahr im AFC Championship am späteren Super Bowl Champion Kansas City Chiefs gescheitert sind, kann es dieses Jahr nur heißen eine schippe draufzulegen. Für alle Teams des oberen Drittel der Liga kann die Meisterschaft nur das Ziel sein. Der Zweitplatzierte ist der erste Verlierer. Aktuell sieht es diesbezüglich ja relativ gut aus.

Was sind angesichts des Records von 10-4 nun die Ziele mit Blick auf die Playoffs?

Zunächst einmal ist es schön, vier Jahren mit einem Record von 9-7, nach 2008 endlich mal wieder einen „double-digit“ Record zu haben und das nicht im negativen Sinne wie Anfang der 2010er. Jetzt heißt es zu hoffen die Division zu gewinnen und mit Glück den Chiefs bis zum Championship-Game aus dem Weg zu gehen. Die AFC ist dieses Jahr extrem stark und nur die Chiefs sind das non plus ultra. Die daruffolgenden Teams können sich gegenseitig an jedem verdammten Sonntag schlagen. Ein wichtiger Schritt wäre diesbezüglich ein Sieg in Wisconsin, um die Colts, die den gleichen Record haben, die Titans aber den Tie-Breaker, auf Abstand zu halten.

Mit den Colts gibt es einen harten Kampf um den Division Sieg. Wie viel ist der Division Sieg mit Blick auf die möglichen Playoff Gegner aus eurer Sicht wert?

Zunächst ist es wichtig zumindest beim ersten Spiel einen gewissen Heimvorteil zu haben. Eine Woche mehr in den eigenen Betten zu schlafen ohne zu reisen hilft enorm. Sogar Mike Vrabel sagte, dass das scheitern letztes Jahr ein wenig auch darauf zurückzuführen ist, nachdem die letzten vier Spiele, inkl. Playoffs, Auswärtsspiele waren. Dann hofft man noch darauf, dass die Bills noch ein Spiel verlieren um eventuell mit denen gleich zu ziehen, um mit Hilfe des „Tie-Breakers“ den 3rd Seed zu belegen. Denn die Steelers in Pittsburgh bzw. ein weiteres Heimspiel (denn die Steelers sind bei weitem nicht unschlagbar, wie die Bengals bewiesen) bedeutet einen einfacheren Weg nach Tampa Bay, als in der Divisional Round im Arrowhead anzutreten. 

Nachdem Tannehill im letzten Jahr den Starting Job von Mariota übernommen hat, läuft es offensiv ausgesprochen gut und Tannehill spielt deutlich über dem Niveau, was von vielen erwartet wurde. Was macht Tannehill bei den Titans so erfolgreich?

Die Titans sind nach Yards, Punkten und Touchdowns die beste Offensive der Liga. Tannehill passt perfekt in das System von Offensive Coordinator Arthur Smith (Fun Fact: Sohn des FedEx Gründers) und man spürt eine gewisse Symbiose bei dem Duo Tannehill/Henry. Vor der Saison wurde von allen Seiten eine gewisse „Regression“ erwartet, doch Tannehill spielt dieses Jahr sogar noch besser. Sein Skillset, gepaart mit Henry, Play-Action und den drei Top Receivern Davis, Brown und Smith sind eine tödliche Waffe und nur schwer zu stoppen für gegnerische Verteidigungen.

Ein Blick in die weitere Zukunft… Tannehill hat nun noch einige Jahre Vertrag und die Titans scheinen in ihm ihren Frachise-QB für die nächsten Jahre gefunden zu haben. Mit Henry und AJ Brown stehen außerdem noch zwei weitere Spieler für mindestens zwei Jahre in Diensten der Titans. Potenzial um sich dauerhaft in die Playoffs zu spielen sind vorhanden, wo seht ihr dennoch die größten Baustellen im Team für die nächste Offseason?

Ganz klar der Pass-Rush. Mit 14 Sacks in 15 Spielen ist dieser historisch schlecht und wird sehr wahrscheinlich als schlechtester in die Geschichte der Oilers/Titans eingehen (bisheriger Negativrekord sind 19). Hier muss entweder ein hoher Draft-Pick oder in der Free Agency aufgerüstet werden. Mit Jadeveon Clowney und Vic Beasley dachte man vor der Saison, dass man einen großen Coup gelandet hat. Clowney befindet sich auf IR und Beasley steht im Practice Squad der Raiders. 22.5 Millionen in den Sand gesetzt und Harold Landry wird aktuell „verheizt“ und steht fast bei allen Snaps auf dem Feld. Ansonsten werden sich im Sommer große Baustellen öffnen aufgrund des reduzierten Salary Caps. Mit Jonnu Smith, Corey Davis und Jayon Brown stehen drei Leistungsträger vor einer Verlängerung. Doch mit allen dreien wird man nicht verlängern können. Hier wird das Front Office sich sehr viele Gedanken machen müssen, mit wem man in ein zweites Vertragsverhältnis geht.

Blicken wir auf das Spiel am Sonntag! Wie bewertet ihr die bisherige Saison der Green Bay Packers?

Da die Packers unseren ehemaligen Offensive Coordinator Matt LaFleur als Head Coach verpflichtet haben kennen wir ihn ja ein wenig. Man sieht, dass Arthur Smith das Playbook von LaFleur weiterentwickelt hat und die Packers und Titans einen ähnlichen Spielstil aufweisen. Beide Teams haben ein „Three-Headed-Monster“ in ihren Reihen. Durchschnittliche Defense, gepaart mit purer offensiver Feuerkraft. Die Packers spielen eine sehr erfolgreiche Saison, doch haben wie die Titans ihre „flaws“ und unnötige Niederlagen. Ich sehe die Packers als wahrer Super Bowl Contender für die NFC, doch ob in der Postseason ein Team die Chiefs schlagen kann, das wird man sehen.

Im Sunday Night Game am kommenden Sonntag weht schon ein wenig Playofffeeling durchs Lambeau Field. Was erwartet ihr vom Spiel und was ist euer Tipp?

Wenn man nach den aktuellen Statistiken geht ein pures offensives Feuerwerk mit 100 Punkten combined. Spaß beiseite. Die Packers werden versuchen viel über den Pass zu gehen, da eine wirkliche Gefahr und Pressure durch den Pass Rush nicht vorhanden ist. Die Titans werden versuchen aufgrund der Wetterlage stark Henry zu nutzen, der in den beiden vorherigen Spielen jeweils das vierte Viertel aussetzte, da bei den Temperaturen das Tackeln extra schmerzt. Und wenn dann noch die Dampfwalze Henry das Ziel des Tackles ist, noch einmal umso mehr. Es wird ein enges Spiel werden, bei dem um jedes Yard gekämpft wird und ein Field Goal wird die Entscheidung bringen. Hoffentlich heißt der Held des Abends am Ende Stephen Gostkowski.

Vielen Dank Tim für deine Zeit und das Interview! Als held des Abends würden wir natürlich lieber Mason Crosby sehen! Wir wünschen euch und uns ein spannendes und faires Spiel und natürlich vorher ein paar schöne Feiertage im Kreise euerer Liebsten! Bleibt negativ!