Wir haben unsere Kategorie Enemy Territory mal wieder aufleben lassen. Unser Autor Christian war diese Woche bei den Jax Elite im Podcast (Teal Talk) zu Gast. Johannes hat die Chance ergriffen und im Gegenzug Heike und Vince von den Jax Elite interviewt und dabei nicht nur Fragen zum kommenden Matchup gestellt.

Stellt euch uns kurz vor! Wer seid ihr, was macht ihr und warum sind die Jacksonville Jaguars euer Team?

Unser Fanclub, die JAX ELITE, wurde 2019 aus der Facebook Gruppe heraus gegründet, diese besteht wiederum seit 2014. Wir sind im Orga-Team 5 „Die-Hard“ Jags Fans um unseren Head of Orga Marcus. Wir sind eine kleine Community mit über 290 Mitgliedern in der Facebookgruppe und einigen Hundert Interessierten auf Facebook, Twitter und Instagram. Dazu betreiben wir seit Anfang des Jahres einen eigenen Podcast, den Teal Talk bei dem wir zum heutigen Stand 27 Folgen produziert haben.

Was waren eure Erwartungen für die laufende Saison und wie passt das mit dem aktuell 4. Platz in der Division und einem 1-7 zusammen?

Der große Teil der Community und auch wir sind mit niedrigen Erwartungen in die aktuelle Season gegangen. Wir wollten ganz klar sehen ob Gardner Minshew II einen Schritt in Richtung des zukünftigen Franchise Quarterback macht und wie sich die jungen Wilden schlagen. Ansonsten reicht ein Blick auf unsere Liste der Abgänge zum Start der aktuellen Season um zu wissen, dass dies nun definitiv nicht mehr das Team von 2017 sein konnte, vor allem auf der defensiven Seite des Balls.

Spannend ist bei den Jaguars die Quarterback-Frage. Nachdem Minshew gegen die Texans verletzungsbedingt nicht spielen konnte, hat Luton ein überzeugendes Comeback gefeiert. Ist einer der beiden (Minshew oder Luton) der zukünftige Franchsie Quarterback der Jaguars?

Hier möchte ich keine definitive Antwort geben, denn Beide haben sowohl am College, als auch in Spielen auf NFL-Niveau bereits gute Ansätze gezeigt, oder gute Leistungen erbracht, vor allem Gardner. Aber vermutlich sind Beide keine kommenden Franchise Quarterbacks und wir vermuten, dass hier im Draft die Weichen in eine neue Zukunft eingeschlagen werden.

Mit Blick auf die nächste Offseason. Wo hapert es bei den Jaguars am meisten, welche Positionen müssen in Draft und Free Agency dringend verbessert werden?

Puh, wo nicht? Also von der Tiefe des Kaders will ich gar nicht erst anfangen, aber ansonsten sind wir lediglich auf der Wide Receiver und Linebacker Position optimal besetzt. In der Offense möchte ich Upgrades sowohl in der gesamten Offensive Line Gruppe, als auch auf Quarterback sehen. In der Defense sehe ich den größten Bedarf in der Interior Defensive Line, wo wir lediglich Davon Hamilton haben, der in seinen ersten 8 Spielen gute, bis sehr gute Leistungen zeigt. Dazu benötigen wir definitiv 2 neue Safetys im kommenden Jahr, dort sind wir sowohl bei den beiden Startern, als auch in der Tiefe nicht einmal ansatzweise NFL-würdig besetzt.

Die Jaguars sind seit mehreren Jahren Stammgast bei den Gastspielen der NFL in London. Wie steht ihr dazu?

Wir als Fans freuen uns natürlich sehr, dass unser Team ein Katzensprung von Deutschland/Österreich/Schweiz entfernt spielt. Die Wochenenden in London sind immer grandios, gerade auf den geplanten Partys trifft man Fans aus der ganzen Welt und auch viele Gruppenmitglieder persönlich. Die Stadt ist voll mit NFL Fans aller Teams und die Stimmung immer herzlich. Sein Team live zu sehen und das dann mit einem Städtetrip nach London zu verbinden ist natürlich jedes Mal etwas Besonderes. Die Fans in Jacksonville sehen die London Games da eher kritischer, schließlich wird ihnen ein Heimspiel genommen. Aus wirtschaftlichen Gründen ist es für den Verein auch sehr wichtig, jedes Jahr den Sprung über den Teich zu machen.

In dem Zuge werden die Jaguars auch als möglicher Kandidat für eine Franchise außerhalb von den USA genannt. Cool, oder unnötiges Marketing-Ding der NFL?

Jein. Cool wäre natürlich ein NFL Team in Europa zu haben, aber das ist alles noch Zukunftsmusik. Die Jacksonville Jaguars sind laut dem Wirtschaftsmagazin „Forbes“ mit 99 Millionen Dollar Jahreseinnahmen das 25 wertvollste NFL Team und zählen aufgrund dessen zu einem Low Market Team. (Platz 1 : Dallas Cowboys haben 425 Millionen Dollar) Alleine mit einem ausverkauften Spiel im Wembley Stadium verdienen die Jaguars rund 7 Millionen $ mehr, als ein ausverkauftes Heimspiel im TIAA Bank Field Stadium und das sind nur die Ticketeinnahmen.

Durch die Einnahmen in London finanziert sich das Team also zu einem großen Teil. Bis 2024 bauen der Owner Shahid Khan und die Stadt Jacksonville „Lot J“, ein millionenschweres Entertainmentcenter mit Hotel, Luxuswohnungen und Büroräumen rund um das Stadion. Durch einen Umzug nach London, würde das Bauvorhaben keinen Sinn ergeben. Ob der auslaufende Vertrag mit dem Wembley Stadion ab 2021 verlängert wird, steht auch durch die Corona Pandemie in den Sternen. Jedoch wird vermutet, dass die Jaguars dennoch 1 bis 2 Heimspiele pro Saison abgeben könnten, um wirtschaftlich zu bleiben.

Wie bewertet ihr die bisherige Saison unserer Green Bay Packers?

Schaut man sich den Draft und die zurückliegende Free Agency an, bin ich persönlich sehr beeindruckt, was die Cheese Heads aus Wisconsins derzeit spielen. Gerade in der Offense sind die Männer um A-Rod, sowohl über den Pass, als auch den Lauf sehr stark besetzt. Dies verdankt ihr aber auch zu großen Teilen eurer wirklich sehr starken Offensive Line.

Was sind eure Erwartungen für das Spiel?

Solange wir nicht abgeschlachtet werden und eine Entwicklung zu sehen ist, auch was das Playcalling in der Defense angeht, bin ich persönlich schon sehr zufrieden. Ein Sieg würde zwar die Moral der Fans und der Spieler , bzw. aller in der Franchise steigern, könnte uns am Ende aber teuer zu stehen kommen.

Was ist euer Tipp für das Spiel am Sonntag?

Ich tippe 17 Punkte für unser Team aus Duval County und 38 Punkte für Matt LaFleur und euer Team. #DUUUVAAAL