Die Packers haben die Niederlage gegen die Buccs hinter sich gelassen und die Texans geschlagen. 5 – 1 stehen die Packers und vor dem Spiel gegen den Division Rivalen um ihren Super Quarterback Mr. Cousins beantworten wir in unser wöchentlichen Inbox wieder eure Fragen. Viel Spaß mit #AskPackersGermany!

Das größte Fragezeichen, das ich schon seit letzter Saison habe, heißt (noch immer) Mike Pettine. Den Artikel von Sebastian lese ich gerade – aber mal ehrlich: fährt Pettine angesichts dessen, was ihm personell zur Verfügung steht, einfach nur eine Egonummer, um sein System durchzubringen? Und arbeitet auf Verschleiß? Oder anders gefragt: liegt es nur an mir (ich mag ihn nicht) oder knirscht es da auch objektiv? (Dörte Krell / Facebook)

Eine gute Frage, denn letztlich kommt man hier auf Überzeugungen und Spielphilosophien zurück und jeder NFL-Coach hat hier ein klares Bild vor Augen, das er genau so auch auf dem Feld sehen will. Pettine hat seine ihm eigene Spielphilosophie, die im Kern besagt, dass er Druck erzeugen will ohne übermäßig viel zu blitzen. Dies ist auch in seiner Vergangenheit bei den Ravens als Outside Linebacker-Coach mitbegründet. Dort hat er seine Philosophie auf NFL-Niveau zuerst eingebracht und dann bei den Jets und Bills in der NFL etabliert. Sie passt auch zur modernen, passlastigen NFL, lässt in der Passverteidigung klare Match-Ups zu und keine gegnerischen Passempfänger komplett offen – natürlich vorausgesetzt, dass jeder Verteidiger seinen Mann spielt. Was uns Packers-Fans hier vielleicht irritiert und/oder sauer aufstößt ist der Punkt, dass die Packers in der Offseason (vor allem im Draft) ein bestimmtes Vorgehen haben und viel auf Potenzial setzen und wenig auf Qualität, die möglichst schnell einsetzbar ist. Jordan Love oder auch seinerzeit Aaron Rodgers sind hier prominente Beispiele und klassische, traditionelle Packers-Moves, denn sie sind (bzw. waren) klar auf die Zukunft ausgerichtet. Pettine spielt ein für jugen Spieler herausforderndes System und kann/will, wie viele andere Coaches, hier nicht übermäßig von seiner Spielphilosophie abweichen und das führt dann zum Bild der Egonummer. Das Bild muss man hier aber erweitern, denn letztlich hat man sich im Nachklang der letzten Saison seitens der Packers für Pettine und sein System entschieden und damit auch die Herausforderungen seines Systems in Kauf genommen. Aktuell – im speziellen nach dem Buccaneers-Spiel – wurde aber seitens Matt LaFleur auch klar geäußert, dass es Anpassungen von Pettine zukünftig geben muss und daher kann man durchaus sagen, dass es zumindest geknirscht hat. – Sebastian

Werden wir noch einmal auf dem Trade-Markt aktiv? (call_me.marco / Instagram)

Zu diesem Thema haben wir in dieser Woche unsere neue Kolumne “What would you do?” gestartet. Diese wird in unregelmäßigen Abständen erscheinen. Schaut doch einfach mal rein!

Wie hat euch Kamal Martin bei seinem Debüt gefallen? (danielreetz / Instagram)

Das Debüt war gut. Nach seiner langen Verletzung wurde er nach der Verletzung von Kyrs Barnes ein wenig ins kalte Wasser geworfen. Er übernahm sogar den Kommunaktionshelm und sagte die Spielzüge der Defense an. Alleine daran erkennt man, wie viel die Coaches von ihm halten. Das Debüt war vielversprechend, jetzt gilt es diese Leistungen zu bestätigen. Wunderdinge sollten wir von ihm aber nicht erwarten. Er ist ein junger Spieler der Potenzial hat und nun die Chance bekommt sich in NFL zu beweisen. Drücken wir ihm die Daumen, dass er langfristig die gewünschte Verstärkung auf Linebacker sein kann.

Ist Seth Roberts eine logische Option auf der Wide Receiver Position? (chrisdieblume / Instagram)

Roberts kommt erst einmal im Practice Squad unter und wird bei Bedarf aktiviert. Insofern wurde mit ihm lediglich der Kader aufgefüllt. Mal abwarten, ob er bei den Packers zu Einsätzen kommt.

Kommt EQ auch wieder in der Offensive zum Einsatz, oder muss er sich über das Special Team heran arbeiten? (tim_i85 / Instagram)

Am vergangenen Spieltag stand EQ auch zwei Snaps in der Offense auf dem Feld. Hauptsächlich kam er aber im Special Team zum Einsatz. Nach seiner langen Verletzungspause ist es für ihn wichtig, dass er überhaupt Einsatzzeit bekommt. EQ muss in diesem Fall nehmen, was ihm geboten wird. Und wenn dies vorwiegend Einsätze im Special Team sind, dann ist es erst einmal so.

Was ist mit MVS los? Da klappt ja gar nichts mehr. (sleipi87 / Instagram)

Leider hat MVS aktuell nur “Flutschfinger” zu bieten. Nach einigen guten Ansätzen in der letzten Saison, kann er aktuell nicht wirklich punkten. Dennoch bekommt er Einsatzzeit, um sich weiter zu beweisen. Wie lange allerdings noch, wird sich zeigen. Zeigt er nicht bald eine Steigerung seiner Leistung, könnten seinen Platz auch EQ oder Roberts einnehmen.

Die Gründe für seine aktuellen Schwächen, können vielfach sein, z.B. die mangelnde Vorbereitung, Druck zu liefern, eigene Erwartungshaltung, Nervosität oder einfach nur Pech.

Ähnlich ist es am Anfang übrigens auch Tae Adams ergangen, dessen Problem auch die Catches waren. Und heute ist er ein Top Receiver und Rodgers spielt ihn nur zu gerne an. Für MVS ist also noch nichts verloren.

Wenn der Gegner adjustet, warum haben wir nie eine Antwort darauf? (Bob Rockefeller / Facebook)

Das Problem bestand schon in der letzten Saison, dass die Packers keine Antwort haben, wenn der Gegner super aufgestellt ist und seinen Gameplan den Packers aufzwingt. Den Packers liegt es einfach mehr, den Gegner vor sich her zu treiben und den eigenen Gameplan dem Gegner aufzuzwingen.

Im Spiel gegen die Buccs war der Anfang vielversprechend und dann fiel die ganze Truppe auseinander. Meines Erachtens helfen hier keine Trades, sondern einzig die konsequente Arbeit des Coaches Stuffs kann dieses Problem endgültig beseitigen. Spätestens, wenn es in die Playoffs geht und Gegner wie Seahawks und Co warten, darf den Packers so etwas nicht mehr passieren. Hier ist Matt LaFleur gefordert!

Wann wird Lazard wieder aktiviert? (slasch388 / Instagram)

Zwei bis drei Wochen wird Lazard wohl noch brauchen. Die Packers werden kein Risiko eingehen und ihn nur in den aktiven Roster holen, wenn er absolut fit ist und die Gefahr einer erneuten Verletzung nicht mehr besteht.

Wie steht es um unsere verletzten, bzw. angeschlagenen Spieler? (abcjdkkfkkdkkd / Instagram)

Aaron Jones, Mason Crosby und Kevin King haben Mittwoch und Donnerstag überhaupt nicht trainiert. Jaire Alexander konnte an beiden Tagen voll trainieren. Ansonsten stand bei den meisten Spielern auf dem Injury Report leichtes Training auf dem Plan. Wie immer gilt, dass es am Ende eine Spieltagsentscheidung werden wird. Den aktuellen Injury Report könnt ihr hier einsehen. Dieser wird täglich aktualisiert.

Aktuell sieht es danach aus, dass Aaron Jones am Sonntag nicht spielen wird. Bad news!

Preview und Podcast

Mit unserer Preview und unserem Podcast könnt ihr euch optimal auf das Spiel gegen die Vikings einstimmen. Das Spiel der Packers gegen die Vikings könnt ihr ab 19 Uhr über den NFL Gamepass International sehen oder als Wiederholung ab 23 Uhr auf DAZN.

Ich verabschiede mich für diese Woche und wünsche euch ein schönes Wochenende. Bleibt gesund und ich freue mich auf eure Fragen in der kommenden Woche, wenn es wieder heißt #AskPackersGermany!

Euer Doc
#GoPackGo

Es handelt sich hierbei um die Meinung des jeweiligen Autors. Diese steht nicht für einzelne Mitglieder oder das komplette Autoren-Team der Packers Germany.