Der Packers-Train rollt weiter und gegen die Lions wurde ein deutlicher Sieg eingefahren. Mit den Saints wartet nun der erste richtige Gradmesser auf die Packers. Vor dem Spiel beantworten wir wieder eure Fragen. Also viel Spaß mit unserer Inbox #AskPackersGermany!

Was ist mit Sternberger los? (jannikmnd / Instagram)

Ich kann es dir nicht sagen. Manchmal läuft einfach alles gegen einen, egal was du machst. Ich glaube, dass er wieder eine Chance bekommen und Rodgers ihn anspielen wird. Rodgers verzeiht in dieser Saison den ein oder anderen Fehler und wirkt im gesamten gelöster, was die Fehler seiner Mitspieler angeht. Das war in den vergangen Jahren anders. Also drücken wir Sternie die Daumen, dass er seine nächste Chance nutzt.

Müssen wir bis nächste Woche warten, bis alle zugeben, dass Rodgers MVP werden sollte? (lepetit_perroquet / Instagram)

Drei Spiele machen noch keinen MVP. Rodgers muss die Leistung in der gesamten Saison abliefern. Zudem sehe ich noch andere Kandidaten für den MVP. Wilson und Newton sind auch in guter Form. Besonders Wilson liefert beständig Saison für Saison ab. Ihn sollten wir auch im Auge behalten.

Frag noch einmal nach Week 9 nach. Dann sollte sich klarer abzeichnen, ob Rodgers eine MVP Saison hinlegt.

Glaubt ihr, dass EQ diese Saison noch sein Comeback geben wird und gute Stats erreichen kann? (clemens.qtsn / Instagram)

Vor Woche zwei ist EQ von den Packers auf IR gesetzt worden. Dort ist er aktuell auch noch gelistet. Eine Rückkehr erfolgt wahrscheinlich nicht vor der Bye-Week. Vor dem ersten Spiel hatte EQ Kniebeschwerden. Ob diese weiterhin bestehen, ist mir nicht bekannt.

Wenn EQ wieder in den aktiven Rooster aufgenommen werden sollte, wird er sich anbieten müssen. Andere Wide Receiver haben ihre Chance genutzt und für EQ ist der Zug aktuell abgefahren. Warten wir ab, wie es weiter geht mit EQ!

Wie seht ihr die Chancen gegen die Saints? (nic97lasn / Instagram)

Die Saints sind nicht zu unterschätzen, auch wenn Brees aktuell nicht in Form zu sein scheint und besonders im letzten Spiel Fehler gemacht hat, die man nicht von ihm kennt. Die Packers Defense muss auf jeden Fall hellwach sein und zwar von Beginn an. Unterschätzen sollten die Packers den Gegner nicht. Es wird ein gutes Stück Arbeit werde, um in diesem Spiel zu gewinnen.

In den ersten beiden Spielen hat es etwas gedauert, bis dass man „Zugriff“ auf den Gegner hatte. Es kann natürlich auch Taktik sein, dass man den Gegner erst mal kommen lässt, um ihn „zu lesen“ und dann die Taktik für das weitere Spiel hierauf einzustellen. Sollte dies in den Spielen gegen die Vikings und Lions der Fall gewesen sein, war es im weiteren Verlauf des Spiels erfolgreich.

Ich glaube, die Packers knüpfen an ihre Leistungen an und gewinnen gegen die Saints in Spiel drei.

Unser Autor Johannes hat in der Preview einen ausführlichen Blick auf das Spiel gegen die Saints geworfen. Klickt einfach mal rein!

Gibt es Statistiken zum Anteil der verwendeten Spielzüge? Ich hatte das Gefühl, dass wir gegen Detroit wenig Play-Action und dafür verhältnismäßig viel Empty Backfield (vor allem beim dritten Versuch) gesehen haben. Gerade wenn das Run-Game so gut funktioniert, würde mich interessieren, warum man 1) nicht öfter auf PA zurückgreift (falls es denn überhaupt so war ;-)) und 2) warum der gegnerischen Defense die Option auf einen Run beim dritten Versuch nicht verkauft wird. Ist es wirklich nur das Matchup RB/LB? (Hendrik Michel / Facebook)

Laut den Jungs von Snap – Die Football Show sind die Statistiken zu Play-Action und Empty Backfield, etc. wahrscheinlich nicht öffentlich, bzw. frei zugänglich. Sie haben mir aber Sharp Football empfohlen. Dort findet man viele Statistiken zu Personnel Gruppierungen. Vielleicht ist die Seite etwas für dich. An dieser Stelle vielen Dank Jungs!

Ich versuche noch herauszufinden, ob die Statistiken zu den Spielzügen im Abo von Pro Football Focus verfügbar sind. Die Infos reiche ich dann in der kommenden Woche nach.

Dein Eindruck täuscht dich nicht. Mir ist auch aufgefallen, dass die Packers häufig Empty Backfield gespielt haben. Teilweise stand Rodgers auch direkt hinter dem Center, so dass es so aussah, als würden die Packers Empty Backfield spielen.

Bei der Nachbetrachtung des Spiels habe ich auch auf das Play Action geachtet. Es ist mir jetzt nicht besonders ins Auge gefallen. Ich kann mich aber auch täuschen, da ich nur die 40 Minuten Zusammenfassung gesehen habe. Für mehr blieb diese Woche leider keine Zeit. Ich werde in den kommenden Spielen einmal vermehrt darauf achten.

Mit Trickspielzügen, z.B. Play Action, ist das so eine Sache. Sie sehen schön aus und lassen den Gegner alt aussehen. Setzt man sie aber zu oft ein oder häufig beim dritten Versuch, ist es keine Überraschung mehr für den Gegner. Das geht vielleicht zwei oder drei Mal gut, dann erkennt der Gegner aber allerspätestens dieses Muster und wird die Defense entsprechend einstellen. Lässt sich der Gegner nach dem Snap nicht locken, ist das Play kaputt und im schlimmsten Fall hat man keinen Yard Raumgewinn oder sogar einen Raumverlust. Das Down wäre somit verschwendet und sinnlos her geschenkt.

Ich persönlich brauche nicht unbedingt viel Play Action in einem Spiel. Mir ist es wichtiger, dass das Playbook ausreichend Möglichkeiten bietet, dem Gegner Raum abzunehmen. Ergänzt durch Trickspielzüge ergibt sich ein ausgewogenes Verhältnis, dass ein erfolgreiches Spiel ermöglicht. Würden die Packers zu häufig auf Play Action zurück greifen, hätte ich Zweifel am Playbook der Packers.

Warum sind die Vikings so schlecht? (thegame100294 / Instagram)

Kirk Cousins

Hat unser Roster inklusive Practice Squad quantitativ und qualitativ die Tiefe um Verletztenlisten wie bei den 49ers aufzufangen / auszugleichen um trotzdem eine erfolgreiche Saison zu spielen? (Andreas Braun / Facebook)

Wollen wir hoffen, dass wir dies nicht herausfinden müssen. Verletzungen von der Qualität und der Masse aufzufangen, wird für jedes Team eine Herausforderung sein – auch für die Packers.

Wenn die Verletzungen zu Beginn der Saison passieren, besteht, je nach Schwere der Verletzung, immer noch die Möglichkeit, dass Spieler wieder zurück kommen und die Saison dennoch erfolgreich beendet werden kann. Je weiter die Saison fortgeschritten ist, desto eher können die Verletzungen dann eine ganze Saison, bzw. das bis dahin aufgebaute zerstören.

Gleichwertig wird man einen verletzten Spieler in der Regel nicht ersetzen können und in der Masse erst recht nicht. Ich bin gespannt, wie die 49ers das bewerkstelligen werden. Für die Packers möchte ich es nicht herausfinden wollen.

Habt ihr schon ein Injury Update zu Davante? (mathesweb / Instagram)

Davante Adams hat Mittwoch, Donnerstag und Freitag wegen seiner Oberschenkelprobleme nicht trainiert. Ob der zum Spiel fit wird, ist aktuell nicht absehbar.

Kenny Clark hat am Mittwoch nicht trainiert. Am Donnerstag war immerhin schon wieder leichtes Training möglich. Auch bei ihm werden wir schauen müssen, ob er zum Spiel fit wird.

Hier könnt ihr schauen, welche Packers Spieler auf dem Injury Report stehen und ob sie trainiert haben.

Das soll es für diese Woche gewesen sein. Vielen Dank für die eingereichten Fragen. Ich wünsche uns ein erfolgreiches Spiel gegen die Saints und freue mich auf eure Fragen in der kommenden Woche.

Bis dahin alles Gute und bleibt sauber!

Euer Doc

#GoPackGo

Es handelt sich hierbei um die Meinung des jeweiligen Autors. Diese steht nicht für einzelne Mitglieder oder das komplette Autoren-Team der Packers Germany.