Diese Steckbriefe sind eine fortlaufende Serie an Beiträgen. 53 Tage vor Saisonstart (sofern er denn stattfindet) beginnen wir mit unseren Top 53 Spielern und stellen sie euch kurz vor. Heute: Neuzugang Darnell Savage

Daten und Fakten

Größe:5‘11‘‘ (ca. 1,80m)
Gewicht: 198 lbs (ca. 89kg)
NFL-Erfahrung: 2 Jahre
Stats: 14 Spiele, 52 Tackles (39 Solo), 2 INT, 5 PDEF
Bisherige Teams: Green Bay Packers

College-Zeit

College-Team: Maryland Terrapins, University of Maryland
Recruiting Star Ratings: 3 Sterne (ESPN)
Stats: 40 Spiele, 139 Tackles, 1 Sacks, 8 INT (2 Pick-6)

Darnell Savage Junior wurde in Maryland geboren, wuchs aber in Delaware auf. Dort brach er sich in seinem Junior-Jahr an der High School den Oberschenkelknochen. Diese Verletzung sollte ihn noch länger behindern. Dennoch bekam er Angebote von mehreren größeren Colleges und entschied sich dann für den Terrapins (Sumpfschildkröten) aus seiner Heimat. Dort kam Savage schon in seinem Freshman-Jahr zu Einsätzen und etablierte sich in der Folge im Backfield von Maryland. In drei von vier Jahren war Savage Starter, nur einmal reichte es für sein Team zu einem Bowl-Game. 2016 unterlag die Terrapins aber dem Boston College im Quick Lane Bowl. Auffallend bei Savages persönlichen Statistiken: er performte unglaublich konstant, hatte in keiner relevanten Statistik Ausreißer nach oben oder unten.

Erstes NFL-Jahr

Combine: einfach dem Link folgen
Draft: 2019, 1st Round, 21st Overall, Green Bay Packers
Spiele: 14
Stats: 52 Tackles (39 Solo), 5 PDEF, 2 INT

Die Leistung war also da, folglich meldete Darnell Savage Junior für den Draft. Im Vorfeld wurde er bei den meisten Mocks irgendwo zwischen Ende erster und Mitte zweiter Runde gesehen. Daher ist es etwas für viele überraschend gewesen, dass die Packers an Position 21 und damit in der Mitte der ersten Runde zugriffen. Zumal ja durchaus noch einige Wide Receiver auf dem Board waren, die den Packers gut zu Gesicht gestanden hätten. Doch Packers-1stRounder sind schon traditionell Defense Picks (letzter Offensivspieler vor Love im Jahr 2020 war ein gewisser Aaron Rodgers in 2005) und Safeties haben auch Tradition – nach Clinton-Dix (2014) und Randall (2015) war Savage der dritte Safety binnen fünf Jahren in Runde eins. Zudem gehörte Safety auch zu einem Need und Mike Pettine hatte ein weiteres Puzzle-Teil für Art, Defense zu spielen. Und Savage sollte die Erwartungen erfüllen. Als Starter zeigte er fast durchweg solide Leistungen und konnte schon in Spiel drei seine erste Interception fangen. Zwar leistete er sich den einen oder anderen Rookie-Fehler, doch insgesamt war es schon sehr rund, was der der 22-Jährige zeigte. Der Lohn war die Wahl ins All-Rookie-Team der Saison.

Erwartungen an die 2020er Saison

Was ist von Savage in seinem zweiten Jahr zu erwarten? Nun, sein solides bis gutes erstes Jahr sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Schwächen gibt. Das betrifft vor allem die Missed Tackles. 12,7% seiner Versuche gingen laut Pro Football Reference ins Leere. Das ist ein äußerst schwacher Wert und am Ende Platz 340 unter 482 gelisteten Spielern. Dafür ist seine Coverage schon sehr gut. 56,7% aller Pässe in Richtung Savage fanden zwar ihr Ziel, doch das ist ligaweit Rang 48 und durchaus auf einem Niveau mit Spielern wie Tyrann Mathieu, Darius Slay oder Jamal Adams. Auch das Pass-Rating sowie die erlaubten Yards pro Catch liegen absolut im Rahmen, haben aber Luft nach oben. Von daher gilt: mit Savage in der Vorjahresform hat man einen mindestens soliden Safety an der Hand. Man darf aber darauf hoffen, dass er in seinem zweiten Jahr nochmal eine kleine Schippe drauflegt. Dies würde ihm vielleicht nicht zu einem Top-Safety der Liga machen, aber zumindest zu einem Guten. Und das ist im Verbund mit Alexander, Amos und Co. vielleicht schon die halbe Miete.