Diese Steckbriefe sind eine fortlaufende Serie an Beiträgen. 53 Tage vor Saisonstart (sofern er denn stattfindet) beginnen wir mit unseren Top 53 Spielern und stellen sie euch kurz vor. Heute: Neuzugang Christian Kirksey.

Daten und Fakten

Größe:6‘2‘‘ (ca. 1,88m)
Gewicht: 235 lbs (ca. 107kg)
NFL-Erfahrung: 6 Jahre
Stats: 73 Spiele, 469 Tackles (289 Solo), 11,5 Sacks, 2 INT
Bisherige Teams: Cleveland Browns

College-Zeit

College-Team: Iowa Hawkeyes, University of Iowa
Recruiting Star Ratings: 3 Sterne (rivals.com)
Stats: 48 Spiele, 263 Tackles, 5,5 Sacks, 4 INT

Christian Kirksey stammt aus Missouri und war vor allem ein herausragender Leichtathlet. Seine Bewertung als Football-Spieler ist eher (oberer) Durchschnitt gewesen, dennoch trug er ab 2010 das Trikot der traditionsreichen Hawkeyes im Nachbarstaat Iowa. Schon als True Freshman schaffte er den Sprung ins Team und kam zehnmal zum Einsatz, zumeist in den Special Teams. 2011 erkämpfte sich Kirksey dann seinen Stammplatz und konnte diesen mit guten Stats (6,7 Tackles pro Spiel u.a.) auch unterlegen. Er war dabei so gut, dass er die Hawkeyes 2012 und 2013 als Kapitän auf das Feld führte. Persönliche Auszeichnungen gab es in dieser Zeit aber nicht. Mit den Hawkeyes nahm er an drei Bowl-Games teil. Dabei blieb Iowa nur im 2010er Insight Bowl siegreich und besiegte den Nachbarn aus Missouri mit 27:24. 2011 (Insight-Bowl gegen Oklahoma) und 2013 (Outback Bowl gegen LSU) gab es Niederlagen.

Erste NFL-Jahre

Combine: einfach dem Link folgen
Draft: 2014, 3rd Round, 71st Overall, Cleveland Browns

Nach respektablen Leistungen im Senior Bowl und beim Pro Day in Iowa, zogen die Browns Kirksey als neunten Linebacker im Draft 2014 und als vierten eigenen Pick. Schon früh kämpfte er um den Starting Sport als Inside Linebacker, dennoch war Christian Kirksey zunächst Backup. Er kam dennoch in allen Spielen zum Einsatz und durfte in acht Spielen sogar starten. Headcoach damals: Mike Pettine. Unter dessen Nachfolger Hue Jackson entwickelte sich Kirksey zu einem echten Top-Linebacker und lieferte 2016 und 2017 sehr gute Statistiken ab. Wenn man bedenkt, was für eine Gurkentruppe die Browns waren, sind 278 Tackles in zwei Jahren mehr als bemerkenswert. Die 2018er Saison war dann nach sieben Spielen beendet. Eine Oberschenkelverletzung stoppte ihn.

2019er Saison

Team: Cleveland Browns
Spiele: zwei
Stats: elf Tackles (sechs Solo)

Die letzte Spielzeit war auch für Kirksey schnell beendet. Im Monday-Night-Game gegen die Jets verletzte er sich an der Brust und wurde von den Browks auf die IR gesetzt. Von dieser kam er auch nicht mehr runter und wurde am 10. März entlassen.

Erwartungen an die 2020er Saison

Bereits am 17. März unterschrieb Kirksey einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Packers. Sein Cap Hit für die kommende Saison beträgt günstige 4,25 Millionen Dollar für 2020 und acht Millionen für 2021. Sollte ihn die Packers nach einer Saison entlassen, würden sie sechs Millionen sparen. Vom Finanziellen her also kein so schlechter Deal der Packers, wenn man bedenkt, dass Kirksey (wenn er fit ist) ein Upgrade zu Blake Martinez darstellt.

Denn diesen soll Kirksey ersetzen. Der 27-Jährige ist von den Stats her auf ähnlichem Niveau, was vor allem die Anzahl der Tackles, Tackles for loss und Quarterback Hits betrifft – zumindest wenn es um volle Saisons geht. Auch die restlichen Defensivstatistiken sind vergleichbar, Martinez hat aber leichte Vorteile. Was spricht daher für Kirksey?

Wie Johannes in seinem Artikel dazu vor ein paar Monaten schrieb, ist Martinez, was seine Coverage und Schnelligkeit angeht, arg limitiert. Das mag in anderen Defense-Systemen funktionieren. Für Mike Pettine und sein System ist das eher kontraproduktiv, tolle Stats hin oder her. Dazu hat Martinez (seiner Schwächen zum Trotz) einen dicken Vertrag verdient. Den hat er bei den Giants bekommen und die Packers hätten die 10 Millionen Cap Hit wohl nur sehr bedingt stemmen können. Da ist Kirksey deutlich günstiger. Dies bedeutet aber nicht, dass dieser eine Low-Budget-Lösung ist. Vom Talent her kann es Kirksey auf jeden Fall mit Martinez aufnehmen und hat dazu größere Stärken in der Coverage. Er dürfte daher als Skill-Gesamtpaket ein Upgrade zu Martinez sein, gerade im, von Johannes beschriebenen, Defensiv-System von Pettine. Dass die beiden sich aus Browns-Zeiten kennen, ist sicherlich nicht negativ.

Der große Knackpunkt für die Saison wird daher nicht das System, sondern der Fitnesszustand von Christian Kirksey sein. Bei nur neun Spielen in zwei Jahren muss man da vorsichtig sein. Wenngleich Kirksey durch zwei völlig unterschiedliche Verletzungen gestoppt wurde, muss man schauen, wieviel er noch im berühmten Tank hat. Wenn er sein Potential aus der 2016er und 2017er Saison nur halbwegs abrufen kann, ist er in meinen Augen ein Upgrade zu Martinez. Kann er das nicht oder ist erneut lange verletzt, dann ist auf ILB definitiv eine Lücke zu sehen.

Fun Fact

In Madden 15 war Kirksey Teil eines bekannten und sehr witzigen Glitches. Im Ultimate Team war seine Karte nicht nur auf die Tennessee Titans aufgemacht, sondern im Spiel war er mit 1‘2‘‘ (ca. 35cm) auch noch besonders klein. EA und Spieler nahmen das Ganze mit Humor, wie man im Trailer unten sieht.