Wir sind soweit. Ab sofort könnt ihr Mitglied der Packers Germany werden. Wie das funktioniert, erklären wir euch jetzt.

Kleine Randnotiz: Auch wenn hier von “Mitgliedern” gesprochen wird, ist das technisch gesehen noch nicht ganz korrekt: Es gibt noch keinen Verein und keine Vereinsstruktur mit Vorstand etc. Die zukünftige Struktur soll dann mit allen “Mitgliedern” diskutiert und umgesetzt werden. Rein formal dürfte hier das Wort “Unterstützer” besser passen. Dennoch

Wir haben 3 Mitglieder-Stufen mit den gleichen Rechten für alle vorgesehen, aber abhängig davon, wie viel jeder zahlen kann/möchte; der Betrag hat sich gegenüber der Umfrage verändert, da ein geringerer Betrag zu hohe Kosten verursacht und dann “nichts mehr ankommt”:

ermäßigter Beitrag von 1€/Monat
Standard-Beitrag von 2€/Monat
Unterstützer-Beitrag von 3€/Monat

Die Artikel, Podcastfolgen und unser bisheriger Content bleibt natürlich frei für alle Fans!

Damit wir am Anfang, weil wir (noch) kein Verein sind, dennoch eine Mitgliederverwaltung haben und Beiträge erheben können, haben wir das Ganze ausgelagert an Patreon. Abzüglich einer kleinen Gebühr und der Transaktionskosten, die sowieso anfallen, werden die Beiträge eingesammelt. Mit eurem Patreon-Konto habt ihr dann Zugriff auf den Mitglieder-Bereich der Website und den exklusiven Mitglieder-Kanal in unserem Discord-Server. Ihr braucht also nur ein Patreon-Konto, das ihr vielleicht sowieso schon habt, und alles weitere wird dann automatisch abgewickelt. Das ist weniger Arbeit für alle und das ist – zumindest am Anfang – definitiv sein Geld wert.

Welche Vorteile eine Mitgliedschaft mit sich bringt und warum ihr Teil der Packers-Community sein solltet, erfahrt ihr hier und auf unserer Patreon-Seite:

  • mögliche Rabatte bei verschiedenen NFL-Merchandise Shops 
  • mögliche Rabatte für Ticket-Hotel-Kombis in Green Bay; dies dürfte aber erst bei einer größeren Mitgliederzahl möglich werden; vorerst die Organisation für gemeinsame Reisen nach Green Bay (wir bieten euch eine Kooperation mit den UK Packers an, die das z.B. 2019 schon gemacht haben)
  • Organisation von Treffen in Deutschland
  • eine echte Packers-Community in Deutschland, die auch nach außen hin den Namen verdient 
  • ein jährlich produziertes Saisonheft (evtl. auch gedruckt?) inkl. Berichten von Mitglieder-Treffen
  • bei vielen Mitgliedern weitere Vorteile und Dinge, die bisher einfach zu viel Geld kosten, um überhaupt ernsthaft darüber nachzudenken ;)

Und jetzt? Hier entlang: