Der Football befindet sich in Deutschland weiterhin auf der Überholspur. Ein Grund dafür ist die mediale Berichterstattung im deutschsprachigen Raum, die bald einen neuen Player aufbieten wird.
Zukünftig kommt mit Crunchtime ein weiteres Magazin auf den Markt. Wir wollen den Initiator des Projekts Marcel Hache die Gelegenheit geben das Magazin vorzustellen:

Packers Germany:
Marcel, du planst mit deinem Verlag eine – vorerst einmalige – Testausgabe des Magazins “Crunchtime” herauszubringen und hast dir namhafte Verstärkung mit an Bord geholt. Gib uns einen Einblick in die im August erscheinende Ausgabe. Was können die deutschsprachigen Packers Fans von eurem Magazin erwarten?

Marcel Hache:
Ich habe vergeblich nach einer Printpublikation gesucht, die sich diesen großartigen Sport in gebührender Weise widmet. Die Konkurrenz auf dem Markt ist inhaltlich sicherlich erstklassig und absolut kompetent – doch das äußerlich sind beide Printpublikationen meiner Meinung nach nicht zeitgemäß. Der Footballsport ist bildgewaltig, hochdynamisch, emotional und erzählt viele spannende Geschichten voller beeindruckender Zahlen, Statistiken und Rekorde. All das wollen wir – gemeinsam mit zahlreichen Experten der Szene – in ein neues Magazin packen.

Packers Germany:
Wo können sich eure zukünftigen Leser das Heft bestellen? Was wird das Magazin kosten?

Marcel Hache:
Man kann die erste Ausgabe bereits online unter www.crunchtime-mag.de vorbestellen. Hier haben wir uns bewusst für das PayWhatYouWant-Konzept entschieden.

Packers Germany:
Wie erwähnt plant ihr erst einmal eine Testausgabe. Was muss passieren, damit das Magazin regelmäßig herauskommt und in welchen Rhythmus würdet ihr das Magazin herausgeben?

Marcel Hache:
Zunächst war und ist uns das Feedback unserer künftigen Leser*innen wichtig. Es galt herauszufinden, ob ein derartiges neues Magazin überhaupt Sinn macht und erwünscht ist – schließlich bieten die Neuen Medien allerhand Informationen. Doch das Konzept wurde sehr positiv angenommen und bereits nach wenigen Wochen sind wir bei knapp 1.000 Vorbestellungen. Daher haben wir bereits früh entschieden, das Magazin regelmäßig zu bringen. Es sind ab 2021 vier Ausgaben im Jahr geplant.

Packers Germany:
Die Football-Berichterstattung in Deutschland ist teilweise sehr ambivalent. Es gibt Anbieter, die ihre Reichweite über das Ausschlachten von Gerüchten maximieren. Andere wollen die Fans abholen, die sich viel mit ihrem Team beschäftigen und überzeugen durch gut recherchierte Artikeln. In welchem Spektrum werdet ihr euch bewegen und inwiefern ist euer Autoren-Team darauf ausgelegt?

Marcel Hache:
Es ist sicherlich von allem etwas. In unserem Format geht es zunächst einmal nicht um Aktualität –was bei dieser Erscheinungsweise auch gar nicht möglich ist. Man könnte sagen, wir sind ranNFL in gedruckter Form. Wir stellen das ein oder andere Team näher vor, wagen einen Einblick in Playbooks, Kaderanalysen oder Historie und schauen auch über den Tellerrand hinaus – das alles mit vielen großartigen Fotos, Statistiken und Interviews.

Packers Germany:
Wenn man auf eurer Website unterwegs ist, merkt man sehr schnell, dass du einiges an Erfahrung im Bereich Sportjournalismus mitbringst. Neben “Crunchtime” bist du Herausgeber des Frauenfußballmagazins “FFußballmagazin”. Wer steckt hinter dem Namen Marcel Hache? Was treibt dich an “Crunchtime” herauszubringen?

Marcel Hache:
Beim Frauenfußball Magazin „FFussball“ waren die Anfänge ähnlich. Der Frauenfußballsport war auf dem deutschen Printmarkt nicht vertreten und spielte medial kaum eine Rolle. Ich wusste schon während meines Studiums der Kommunikations- und Medienwissenschaften, dass ich eines Tages „Blattmacher“ im Sportbereich werden würde. Ich war schon immer fasziniert von professionell aufgemachten Sportmagazinen – on Formel 1, Tour de France oder Olympische Spiele. Mit CrunchTime kann ich meine berufliche Leidenschaft mit meiner Faszination für den Footballsport verbinden. CrunchTime soll einfach Lust auf Football machen. In welche Richtung sich das Konzept dann bewegt, entscheidet schließlich die Leserschaft.

Packers Germany:
Was unsere Fans sehr freuen dürfte: du bist ebenfalls Packers-Fan! Wie bist du zu den Packers gekommen? Und dürfen wir uns in Zukunft über ein paar extra Seiten über unsere Mannen in Grün und Gold freuen?

Marcel Hache:
Genau, ich bin sofort bei den Packers hängen geblieben, weil sie für mich von Anfang an das „gallische Dorf“ unter den vielen großen NFL-Standorten waren und sind. Die Tatsache, dass das Team noch immer „dem Volk“ gehört, machte den Verein für mich von Beginn an sympathisch. Natürlich ist das Magazin neutral gehalten, aber die Packers müssen in der ersten Ausgabe dabei sein ;-)

Packers Germany: Wir bedanken uns herzlich für das Interview, Marcel und wünschen dir und “Crunchtime” für die Zukunft alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Das Interview hat Marco im Namen der Packers Germany in schriftlicher Form mit Marcel geführt.