Nachdem nur 3 Picks vor den Packers der weitgefallene Fan-Liebling Denzel Mims vom Board geht, holen sich die Packers mit dem zweiten Pick an Stelle 62 des NFL Drafts A.J. Dillon, RB, Boston College. Hier der Scouting-Report – weiteres in den kommenden Tagen:

A.J. Dillon (21, Boston College)

Größe: 6’0″ (1,84m); Gewicht: 247 lbs (112 kg); Armlänge: 31 5/8″ (80 cm); Handspanne: 9 5/8″ (24 cm)
40 Yard Dash: 4,53sec; Bench Presses: 23; 3 Cone Drill: 7.19sec

Dillon ist der Inbegriff eines Power-Monsters. Dillon läuft auf dem Footballfeld mit einer Kraft, wie ich sie lange nicht von College Spielern gesehen habe. Dillon liest zwar gut, wo in der Line sich Löcher ergeben, jedoch kann er bei fehlenden Löchern und auch selbst welche schaffen. Die typischen 3&Short- oder Goalline-Szenarien, bei denen man einfach nur garantierte 1-2 Yards will, sind Dillons Steckenpferd, denn Tackles von Linebackern machen ihm sehr wenig aus – diese Kraft nimmt er auf und läuft weiter, ohne dabei auch nur ansatzweise die Balance zu verlieren. Besonders beeindruckend sind seine Power-Runs aus der I-Formation. Er ist extrem gut, genau am Point of Contact eine massive Kraft nach vorne auszuüben, was es sehr schwer macht, ihn früh zu tacklen. In der Pass Protection gewinnt sein Frame natürlich einige Duelle gegen Blitzes, seine Technik dazu ist ebenfalls in Ordnung – damit ist er schon erfolgreicher als einige andere.

Dagegen stehen aufgrund seines Frames aber auch einige Probleme. Er hat sogar für seine Größe noch recht langsame Füße, seine Bewegungsänderungen sind langsam und eingeschränkt. Genauso beschleunigt er sehr langsam, wenn es zu Outside Runs oder ins Open Field geht – dafür hat er jedoch trotzdem einen soliden Top Speed, wenn er mal in Fahrt gekommen ist; nicht grandios, aber in Ordnung für einen Power Runner. Allgemein ist zu sehen, dass auch seine Field Vision besser ist, wenn er in der Mitte des Feldes bleibt, wo er alles vor sich hat – bei Outside Runs nimmt er häufig Rushing Lanes, die nicht frei sind. Insgesamt ist A.D. Dillon einfach ein Short Yardage-Runner, von dem nicht viel mehr zu erwarten ist. Im Passing Game ist er ebenfalls nicht unbedingt brauchbar – er rennt keine guten Routes, er setzt keine guten Cuts und er kann nicht gut fangen.

Trotz seiner fehlenden Big Play-Qualitäten sehen seine Statistiken beeindruckend aus, was meist daran liegt, dass er eine große Menge an Runs hatte und auch nahezu nie verletzt war. Dillon ist einfach kein aufregender Spieler, weshalb er trotz seiner vielen Qualitäten deutlich weiter fallen wird, als man denkt. Ich vermute, dass Dillon ein früher Pick an Tag 3 sein wird – Ende 4. bis Anfang 5. Runde.
Für die Packers passt Dillon schlichtweg nicht ins Scheme. Outside ist gar nicht sein Ding und auch sonst passt er nicht in unsere Offense.