Die erste Runde des NFL Draft 2020 verlief furios. Der Draft startete sehr langweilig mit wenigen Trades oder überraschenden Picks, doch für die Packers hat sich alles an Pick 26 verändert – die Packers tradeten hoch und wählten QB Jordan Love. In diesem Artikel geht es um die potentiellen Picks für die zweite und dritte Runde. Die Packers haben derzeit die Picks 62 & 94 – jeweils also am Ende der Runden.

Der Quarterback-Pick in der ersten Runde hat an den Needs natürlich nichts verändert. Weiterhin suchen die Packers nach einem Nummer 2-Wide Receiver sowie einem Right Tackle der Zukunft. Auf der defensiven Seite sind ein Runstopping-Defensive Tackle, ein Inside Linebacker (ebenfalls bevorzugt mit der Stärke Runstop) sowie ein Cornerback der Zukunft als Kevin King-Ersatz gesucht – letzterer kann 2020 dann bevorzugt auch im Slot spielen. Mit dem Quarterback-Pick in der ersten Runde hat man sich hier eigentlich auch die Möglichkeit genommen, weit außerhalb der Need-Positionen zu draften. Während man bei Defensive Tackles, Cornerbacks und Offensive Tackles die Frage nach der Dringlichkeit stellen könnte und bei Linebackern der Position Value (die Packers sehen ILB Berichten zufolge nicht als sehr wertige Position an) die Picks nach hinten schieben könnte, gibt es auf der Wide Receiver-Position eigentlich keine Ausreden mehr – hier muss an 62, spätestens an 94, etwas passieren.

Wide Receiver

zum Wide Receiver-Scoutingbericht

Runde 2

Denzel Mims (22. Baylor)
Mims war schon an 30 bei vielen Packers-Fans ein Lieblingspick. Er ist erstaunlicherweise in die zweite Runde gefallen – hier dürfte er jetzt aber einer der ersten Wide Receiver sein, der das Board verlässt. Mims ist eine Kombination aus Physis und Speed, dafür kein herausragender Route Runner. Für ihn müsste man wohl hochtraden. (siehe Scouting)

Tee Higgins (21, Clemson)
Tee Higgins ist der zweite Receiver, der aus der ersten Runde gefallen ist. Bei ihm könnten Injury Concerns das Problem sein, das ihn fallen lässt – und dann könnte der wilde Ritt weitergehen. Ich vermute aber, dass auch Higgins relativ schnell in der zweiten Runde gepickt werden könnte. Higgins hat etwas weniger Speed als Mims, dafür ist er etwas besser in den Routes und er hat einen enormen Catch Radius – was in seine Richtung geworfen wird, wird von ihm auch gefangen. Auch für Higgins müsste man wohl noch Picks drauflegen. (siehe Scouting)

Laviska Shenault (21, Colorado)
Der Gadget-Player, der in der Offense bis auf den Quarterback und die Line nahezu alles spielen kann, wurde ebenfalls von manchen Insidern in der ersten Runde gesehen. Im Gegensatz zu Mims und Higgins sehe ich seine Reise aber noch etwas länger. Shenault dürfte gegen Mitte der zweiten Runde gefragt sein. Er erfüllt nicht unbedingt den Need nach einem klaren WR2, aber er würde auf jeden Fall eine weitere benötigte Waffe in die Packers-Offense bringen. Ein kleinerer Trade könnte hier ausreichend sein. (siehe Scouting)

K.J. Hamler (20, Penn State)
Hamler ist der nächste Speed-Wide Receiver auf dem Board. Betrachtet man die erste Runde, so wurde vor allem für Speed (Ruggs, Reagor, Aiyuk) mehrmals gereacht, während die Big Body-Contested Catcher (Lamb, Mims, Higgins) etwas weiter gefallen sind als erwartet. Für Hamler könnte es demnach schon früher vom Board gehen als gedacht – ich sehe Hamler gegen Ende der zweiten Runde und somit durchaus in Range für die Packers. Sein sehr junges Alter macht ihn extrem attraktiv, denn das mögen Gutekunst und sein Staff bei Prospects. Hier könnte ebenfalls ein kleiner Trade reichen, um ihn zu sichern. (siehe Scouting)

Chase Claypool (21, Notre Dame)
Claypool ist ein riesiger Wide Receiver mit (für die Größe) extrem guter Geschwindigkeit. Als einziger Wide Receiver konnte er beim Combine einen glatten 10.0er Relative Athletic Score verzeichnen. Seine Physis überträgt sich definitiv auf sein Spiel, viele sehen ihn jedoch eher als Tight End. Für die Packers gefällt mir Claypool nicht so gut, er sollte aber an 62 noch auf dem Board sein und wenn man ihn hier auswählt, ist das durchaus in Ordnung.

Runde 3

Michael Pittman Jr. (22, USC)
Pittman ist für mich der erste Runde 3-Wide Receiver und somit der erste, der an 62 etwas gereacht wäre – damit hätte ich jedoch kein Problem. Pittman ist kein Highlight-Player, aber eine sehr verlässliche Nummer 2 mit einer sehr starken Production im College. Er ist groß und kräftig, dafür jedoch nicht so schnell – bei allem anderen ist er einfach durchschnittlich gut. Er hat einen guten Route Tree und ist ein guter (kein Elite) Route Runner, macht Contested Catches, kann für Runningbacks blocken usw. Pittman ist kein beeindruckender Pick und er wird nicht unbedingt das Problem der freien Wide Receiver lösen – geschweigedenn ist er ein Deep Threat, er würde Rodgers aber eine solide Anspielstation liefern. Für 62 eine Notfall-Option, an 94 vermutlich nicht mehr auf dem Board.

K.J. Hill (22, Ohio State)
Hill ist ein etwas kleinerer Slot Receiver, der dabei aber ein sehr guter Route Runner ist. Er kreiert Separation über seine Routes und hat sehr gute Hände. Für seinen Frame ist er trotzdem relativ physisch. Hill bekam jedes Jahr einen neuen Quarterback (er fing sogar einige Pässe von Joe Burrow, als dieser noch Backup bei den Buckeyes war) und sorgte trotzdem für eine konstante und verlässliche Production, die ihn zum All Time-Reception Leader bei Ohio State machte. Neben Concentration Drops und einem durch die Größe sehr eingeschränkten Catch Radius hatte Hill einen sehr schwachen Combine, der ihn wohl weiter droppen lassen wird, als er eigentlich sollte. Da er kein sonderlich guter Athlet ist, ist er für die Packers möglicherweise kein Kandidat, an 94 könnte ich ihn mir trotzdem sehr gut als Slot-Option vorstellen. Ich sehe ihn früher als viele andere, er könnte aber sogar an 94 noch da sein. (siehe Scouting)

Tyler Johnson (21, Minnesota)
Der Wide Receiver aus der unbeliebten Nachbarstadt ist ein echter Hingucker – als Nummer 1-Wide Receiver bei Minnesota hatte er eine sehr gute Production über mehrere Jahre. Johnson ist ein echt guter Route Runner und hat sehr gute Ball Skills. Johnson kommt hauptsächlich aus dem Slot, könnte aber auch Outside spielen. Mit seiner sehr starken Beschleunigung (aber leider unterdurchschnittlichem Topspeed) gilt er bei einigen NFL-Insidern als Geheimtipp auf einen höheren Draft Pick als erwartet – und in der dritten Runde könnte es dann soweit sein. Johnson ist sicherlich nicht der Wunschspieler für den ersten Wide Receiver-Pick, aber als Notfall-Option oder möglicherweise sogar zweiter Wide Receiver wäre er durchaus nicht schlecht.

Bryan Edwards (21, South Carolina)
Edwards wäre mein Wunsch-Pick für 94. Er hat eine sehr gute Athletik bei trotzdem guter Größe – ein Spieler, wie er Gutekunst gefallen würde. Er ist ein Deep Threat, wie die Packers ihn gebrauchen könnten. Trotz der Athletik leidet seine Physis nicht darunter, was ihn definitiv interessant macht. Er ist nicht der beste Route Runner, zeigt hier jedoch einiges an Potential. Seine fehlende Stärke als Runblocker wird die Packers nicht glücklich machen – wenn er perfekt wäre, wäre er aber ein First Round-Prospect. Edwards wird vermutlich an 94 noch da sein.

Weitere Receiver mit möglichen Picks in der 3. Runde
Donovan Peoples-Jones (21, Michigan)
Antonio Gibson (WR/RB, 21, Memphis)
Van Jefferson (23, Florida)
Gabriel Davis (21, UCF)
Devin Duvernay (22, Texas)
Antonio Gandy-Golden (22, Liberty)
Lynn Bowden Jr. (WR/RB/QB, 22, Kentucky)

Offensive Tackles

zum Offensive Tackle-Scoutingbericht

Josh Jones (22, Houston)
Lucas Niang (21, TCU)
Ezra Cleveland (22, Boise State)
–3. Runde–
Prince Tega Wanogho (22, Auburn)
Ben Bartch (21, St. John’s)
Matt Peart (22, Connecticut)
Saahdiq Charles (20, LSU)

interior Defensive Line

zum interior Defensive Line-Scoutingbericht

Neville Gallimore (23, Oklahoma)
Jordan Elliot (22, Missouri)
Ross Blacklock (21, TCU)
Marlon Davidson (21, Auburn)
–3. Runde–
Justin Madubuike (22, Texas A&M)
Raekwon Davis (22, Alabama)
Leki Fotu (21, Utah)

Inside Linebacker

zum Inside Linebacker-Scoutingbericht

Zack Baun (23, Wisconsin)
Akiem Davis-Gaither (22, Appalachian State)
Willie Gay Jr. (22, Mississippi State)
–3. Runde–
Logan Wilson (23, Wyoming)
Markus Bailey (23, Purdue)
Troy Dye (23, Oregon)
Malik Harrison (22, Ohio State)
Jacob Phillips (21, LSU)

Cornerbacks

zum Cornerbacks-Scoutingbericht

Jaylon Johnson (21, Utah)
Kristian Fulton (21, LSU)
Trevon Diggs (21, Alabama)
–3. Runde–
Cameron Dantzler (22, Mississippi State)
Bryce Hall (22, Virginia)
Troy Pride Jr. (22, Notre Dame)
Reggie Robinson (23, Tulsa)

Sonstige Positionen

Xavier McKinney (S, Alabama)
A.J. Epenesa (EDGE, Iowa)
Grant Delpit (S, LSU)
Jeremy Chinn (S/LB, Southern Illinois)
–3. Runde–
Terrell Lewis (EDGE, Alabama)
J.K. Dobbins (RB, Ohio State)
Anthony McFarland (RB, Maryland)
Adam Trautman (TE, Dayton)
Cam Akers (RB, Florida State)