Am 18. März um 22 Uhr startet das neue Ligajahr und damit die Free Agency. Wir schauen auf die Spieler, die vonseiten der Packers zu Free Agents werden, welche Spieler neue Verträge bekommen und welche Spieler mit den Packers in Verbindung gebracht werden. Der inoffizielle Start der Verhandlungen ist nämlich jetzt, beim NFL Combine, denn auch wenn Verhandlungen mit Spielern anderer Teams als dem bisherigen bis zum 16.3. offiziell verboten sind, wird die Anwesenheit aller Entscheidungsträger (Team-Verantwortliche, Agents) beim Combine genutzt, um die ersten Gespräche zu führen.

Die Free Agents der Packers

Die Exclusive Rights Free Agents: John Leglue, Allen Lazard, Will Redmond ,Tyler Lancaster, Chandon Sullivan, Jake Kumerow, Robert Tonyan

Die Restricted Free Agents: Malcom Johnson

Die Unrestricted Free Agents: Blake Martinez, Tyler Ervin, Ibraheim Campbell, BJ Goodson, Kyler Fackrell, Ryan Grant, Jason Spriggs, Marcedes Lewis, Geronimo Allison, Jared Veldheer, Tramon Williams, Bryan Bulaga.

Außerdem hat eine Vertragsverlängerung mit Kenny Clark, der in sein letztes (Rookie-)Vertragsjahr kommt, Priorität.

Was bedeuten “restricted, exclusive rights und restricted free agents”?

ERFA (exclusive rights free agents) sind Spieler, die zwei Jahre in der NFL gespielt haben. Das alte Team kann dem Spieler jetzt einen Ein-Jahres-Vertrag mit dem geringsten Gehalt eines Veterans anbieten und dieser muss ihn annehmen oder die NFL verlassen. Das bietet die Möglichkeit, einen langfristigen Vertrag auszuhandel, andere Teams dürfen hierbei nicht mit dem Spieler verhandeln.

Weitere Möglichkeiten sind RFA-Tenders (3 Jahre NFL Erfahrung) und UFA-Tenders (min. 4 Jahre NFL-Erfahrung).

UFA (unrestricted free agents) können mit jedem Team der NFL verhandeln. UFAs sind vor allem Spieler, die gedraftet wurden und deren Rookie-Verträge ausgelaufen sind (nach 4 Jahren), oder Veterans in der NFL. Falls ein UFA das Team wechselt, erhält das ursprüngliche Team möglicherweise im Jahr darauf einen Kompensations-Pick im Draft.

RFA (restricted free agents) könnnen ebenfalls mit neuen Teams verhandeln, doch das frühere Team kann mitbieten und dann den Spieler wiederverpflichten. Bei gleichen Angeboten muss der Spieler beim alten Team bleiben, wenn ein anderes Team mehr bietet, muss je nach Art der Restriction einen Draft Pick an das alte Team abgeben.