In der letzten Pressekonferenz der Saison sagte LaFleur, dass sie noch dabei seien, alles aufzuarbeiten. Auf die direkte Frage, ob Mike Pettine nächste Saison noch beim Team sein werde, sagte er: “Wir versuchen gerade noch, alles zu evaluieren. Wie ich bereits gesagt habe, glaube ich, dass usnere Defense eine Menge großartiger Dinge getan hat. Offesnichtlich war das letzte Spiel wirklich enttäuschend in Bezug auf unsere Leistung. Sie war nicht gut genug, vor allem, wenn man in einem Championship Spiel wie diesem spielt. Ihr wisst, was auf dem Spiel steht. Aber über das ganze Team hinweg, nicht nur die Defense, auch unsere Offense und Special Teams waren nicht gut genug.”

Er “dodgte” die Frage also, wie man so schön im Amerikanischen sagt und wich elegant aus. Dass Pettine angezählt ist, das steht wohl außer Frage. Die defensive Leistung im entscheidenden Spiel der Saison war dafür auch einfach nicht gut genug. Bei den Packers-Fans ist die Lage eindeutiger: Sowohl auf meinem persönlichen Twitter-Profil, als auch in unserem Telegram-Newsletter war die deutliche Mehrheit für eine Weiterbeschäftigung von Mike Pettine, der die Packers Defense erst zwei Jahre trainiert. In diesen zwei Jahren wurden sowohl im Draft, als auch in der Free Agency, bedeutende Ressourcen in Richtung der Defense verschoben. Womit man sich sicher sein kann: Sollte Pettine zurückkehren, ist dies seine letzte Chance, eine Super Bowl – reife Defense auf den Platz zu stellen.