Auch das 200. Duell dieser beiden historischen Teams sollte nicht enttäuschen. Wer die Möglichkeit hat sollte sich das Spiel ohne Spolier anschauen.

1. Viertel

Die Bears durften im Lambeau Field vorlegen, doch das Spiel begann holprig und sie mussten punten. Die Packers dagegen machten dem Motto “All Gas – no brakes” alle Ehre und Rodgers legte im ersten Spielzug nach einem angetäuschten Lauf den Ball von der eigenen 30 Yard Linie an die gegnerische 20 Yard Linie… doch MVS konnte den top platzierten Ball nicht fangen. Nach einem neuen ersten Versuch durch Adams überwarf Rodgers Graham und Allison lies den Pass beim dritten Versuch fallen. Nach einem schnellen 3 and out bekamen die Packers zum kurzen Punt noch 15 Yards durch eine Strafe geschenkt, die sehr gute Position nutzen Rodgers und Adams. 7-0 für die Packers nachdem sie den vierten Versuch und 4 ausspielten. Anschließedne wieder ein schnelles 3 and out der Bears, doch auch die Packers können nicht mehr punkten und punten den Ball weg. Ergebnis: 7-0 Packers

2. Viertel

Die Bears starten mit einem zeitlich langen Drive, doch dieser endet im Mittelfeld mit einem Turnover on Downs. Die Packers zeigen, dass sie das auch können und es gibt wieder ein Turnover on Downs, diesmal an der 36 Yard Linie der Bears. Ein Bigplay später können die Bears mit einem Field Goal auf 7-3 stellen. Einen genialen Return von Tyler Ervin über 45 Yards kann Rodgers nicht nutzen. Rodgers kassiert in FG-Range einen vermeidbaren Sack. Der Vierte Versuch bringt kein neues First Down und es heißt wieder Turnover on Downs und Ballbesitz Bears. Trubisky führt die Offense nochmal in gute Feldposition. Mit Ende der Halbzeit wirft er die Hail Mary aber in die Hände von Jaire Alexander. Ergebnis 7-3 Packers.

3. Viertel

Die Packers bekamen den Ball und es hieß wieder “All Gas – no brakes”. Drei große Raumgewinne endeten mit einem 20 Yard TD Lauf durch Aaron Jones. 14-3 Packers. Die Bears blieben bei ihrem bewährten Patent: Turnover on Downs. Die Packers durften an ihrer eigenen 34 Yard Linie starten und den 50 Yard Raumgewinn von Jake Kumerow (den HaHa Clinton Dix so gar nicht stoppen wollte) veredelte Aaron Jones mit seinem zweiten TD. 21-3 Packers. Nach je einem Punt von jedem Team legten die Bears einen 75 Yard Drive hin dessen Field Goal den Endstand des dritten Viertels bedeutete: 21-6 Packers.

4. Viertel

Es begann mit einem 3 and out der Packers. Dies nutzen die Bears und marschierten das Feld runter zu ihrem ersten TD durch Anthony Miller. 21-13 Packers. Es folgten ein weiteres 3 and out der Packers, gefolgt von einer wunderbaren Interception durch Dean Lowry. Was hatten wir noch nicht? Achja ein 3 and out der Packers. Der Punt von Scott ging an die 5 Yard Linie der Bears und diese marschierten das Feld bis zur Mitte. Dort gab es aber das bereits bekannte Turnover on Downs. Die Packers blieben beim erprobten Mittel im letzten Viertel: 3 and out. Danach wurde es wild: Chicago war entschlossen und marschierte das Feld runter bis eine Sekunde vor Schluss. Dann passierte folgendes: M.Trubisky passt zu T.Cohen für 13 yards. Dieser gibt den Ball zurück an Trubisky. Trubisky läuft 5 yards. Passt lateral zu J.Horsted und der läuft für 9 yards. Wenn dieser jetzt den Ball noch einmal weiter nach rechts gibt klappt das Wunder und die Bears holen den TD mit abgelaufener Uhr. Aber er will es selbst machen und verliert den Ball an der 2 Yard Linie der Packers. Tramon Williams sichert diesen und das Spiel ist vorbei. Endstand: 21-13 für die Packers.

Fazit

Das Spiel war einer 200. Auflage würdig, die Packers begannen langsam bevor sie gerade im dritten Viertel offensiv sehr dominant auftraten. So dominant sie im dritten Viertel auch waren, im viertel Viertel lief nicht mehr viel zusammen und es wurde das befürchtete/erwartete Herzschlagfinale. Die Dline der Packers hatte einige Highlights und auch die Oline spielte sehr gut, grade Khalil Mack fand über weite Strecken nicht statt. Davante Adams mal wieder mit einem +100 Yard Spiel, aber auch drei Drops bei fangbaren Bällen. Aaron Jones hat am Ende mit zwei starken Touchdown-Runs den Weg zum Sieg geebnet. Besonders zu erwähnen ist Mason Crosby der nun von den letzten 102 Kicks 99 getroffen hat.