Bryan Bulaga geht in seine letzten Spiele als Right Tackle der Packers, denn stand 27.12.19 hat er noch keinen Vertrag für die nachfolgende Saison unterzeichnet und wird somit am 18.03.2020 um 22:00 Uhr deutscher Zeit Free Agent werden.

Sollten es die Packers so weit kommen lassen oder nicht?

Embed from Getty Images

Was dafür spricht:

Die Packers haben in den letzten Jahren bewiesen sie haben in ihrer Staff und in ihrem Front Office ein sehr gutes Gespür dafür wie lange Spieler auf hohem Niveau bleiben können und wann sie an den Punkt kommen wo ihr Körper nicht mehr mitmacht, Josh Sitton, TJ Lang und vor dieser Saison Mike Daniels sind dafür einige Beispiele.

Und auch Bryan Bulaga bereits seinen Teil an Verletzungen durchlebt, 2013 ein gerissenes Kreuzband ( Torn ACL), 2017 das gleiche nochmal diesmal am anderen Knie. 2018 stand er mehrere Male mit Knieproblemen auf dem Injury Report und auch 2019 hat er sich eine Stauchung des Seitenbandes im Knie zugezogen.

Bulaga befindet sich nach dieser Saison auf der falschen Seite der 30 wie man im Sport so schön sagt, sein 31. Geburtstag ist am 21.03, und auch wenn es immer wieder und vermutlich auch häufiger Ausnahmen gibt, ab den 30igern geht es im Leistungssport bergab.

Zu guter Letzt wird der Preis auch eine Rolle spielen, Top Offensive Tackles kosten Geld, sehr viel Geld. Der Cap Space steigt zwar diese Saison an auf etwas über 200 Mio. Dollar, für die Packers liegt der Cap dann etwa bei 209 Mio Dollar ( Cap Rollover von diesem Jahr) und damit stehen etwas über 33 Mio den Packers zur Verfügung. Bulaga wird zwischen 8 und 15 Mio fordern ( Vermutung anhand der FA-Verträge der letzten Jahre) und Bulaga ist nicht der einzige Vertrag der verlängert werden muss.

Was dagegen spricht:

Seine Position als rechter Tackle ist eine der Anker-Positionen der Offensive, da in letzter Zeit viele der Top Rusher rotieren bzw von defensiven linken Seite kommen. Bulaga spielt diese Position extrem gut, laut PFF ist er ein Top 10 OT und er performt dieses Jahr sogar ein bisschen besser als Bakhtiari.

Bulaga spielt trotz seiner Verletzungen immer auf sehr gutem bzw Top Niveau, er hat bewiesen er kann von Verletzungen zurückkommen.

In der letzten FA-Periode wurde Billy Turner geholt, dieser kann sowohl Tackle als auch Guard spielen. Turner könnte also theoretisch einen Ersatz darstellen.  Doch trotz des vergleichsweise sehr teuren Vertrags für ihn haben seine Leistungen auf dem Platz diesen nicht wiedergespiegelt. Er ist klar der schwächste Teil dieser OLine. Will man diesen jetzt auf Tackle Position stellen und daneben einen weiteren neuen Spieler reinbringen? Damit würde die ganze rechte Seite deutlich geschwächt werden.

Fazit

Die interessanteste Personalie diese Offseason ist definitv Bulaga, sportlich gibt es eigentlich kein Argument ihn ziehen zu lassen. Aber der Preis und die Länge seines gewünschten Vertrages könnten hier der Knackpunkt werden. Mein Favorit wäre ein 1-2 Jahres Vertrag zu 10 Mio Dollar ( viel günstiger glaube ich wird er nicht zu haben sein), es sei denn bei den College Spielern tut sich einer als Ersatz hervor, der Draft birgt aber auch ein gewisses Risiko wenn man mit ihm Needs füllen will.