Das Spiel beginnt schon eine Stunde vor Beginn mit einer Überraschung: Die Inactives. Mit Will Redmond ist ein zeitweise Starter inactive, außerdem rotiert Sternberger für den genesenen Robert Tonyan aus dem Game Day-Roster.

1. Viertel

Das Spiel beginnt mit einem First Down in zwei Plays durch Aaron Jones und Davante Adams – und danach läuft es so schlecht, wie es nur laufen kann. Eine Strafe nach dem Play schickt uns wieder zurück, eine Incompletion zu MVS, ein Run ohne Raumgewinn von Jones und ein Stripsack bei 3. und lang führen zu einem First & Goal an unserer 3 für die 49ers – Touchdown, 0-7. Der zweite Drive ist eine Steigerung – aber nicht weit. Statt Stripsack jetzt 3&Out nach einem fallengelassenen Pass von Geronimo Allison bei 3&4. Der zweite Drive der Niners kann durch einen Fumble beim Snap, einer Passverteidigung von Jaire Alexander sowie einem Tackle for Loss von ZaDarius Smith schnell beendet werden, doch auch Drive Nummer 3 bringt den Packers nichts ein – nach dem Punt starten die 49ers an der Mittellinie. Ein langer Lauf (und eine fragliche Hands-to-the-face-Strafe) reicht, um nach mehreren guten Plays von ZaDarius Smith ein Field Goal zu erzielen, 0-10. 3&1, ein guter Lauf von Aaron Jones, aber ein weiterer – zumindest diskutabler – Call der Refs wirft uns auf 3&13 zurück; der folgende Pass zu Davante Adams wurde von der Niners-Defense stark verteidigt. Den Ballbesitz gibts aber auch schnell wieder: 2 Läufe für zusammen 4 Yards und ein Sack von Blake Martinez sorgen für ein 3&Out und damit Packers-Ballbesitz zum Ende des ersten Quarters.

2. Viertel

10y-Run AJ, 7y-Pass MVS, 4y-Pass GMo, 21y-Run Lazard, 2y-Pass GMo, Inc Tae, 7y-Pass Tae, Timeout bei 4&1. Auch nach dem Timeout gehen die Packers dafür – ein Inside Run von Aaron Jones ist aber short. Turnover on Downs. Holding Offense, kurzer Pass, Incomplete, Sack ZaDarius Smith – 3&Out Niners. Eine Helmet-to-Helmet-Strafe gegen die 49ers rettet uns vor einem ähnlichen Szenario – Holding, kurzer Lauf, Sack, Screen Pass – ohne die Strafe wäre es hier vorbei, doch wir kriegen erneute 3 Versuche. Incomplete Pass, Run für 2 yards, Incomplete Pass – JK Scott muss trotzdem aufs Feld. Hero or Bust – Jimmy Graham hat sich bei dem fallengelassenen Pass beim 3. Versuch für letzteres entschieden – das wäre ein tiefer Pass gewesen. Ein Kittle-dominierter Drive der 49ers führt wieder “nur” zu einem Field Goal, 0-13. Die Packers kriegen den Ball mit knapp 3 Minuten auf der Uhr – es wäre jetzt Zeit… ja, richtig. Noch ein 3&Out. Ein einziges Play von Deebo Samuel reicht, um Tramon Williams und Sullivan gemeinsam aus dem Spiel zu nehmen – Touchdown 49ers, 0-20. Doch damit nicht genug, in der letzten Minute produzieren die Packers noch ein 3&Out, einen schlechten Punt, eine schlechte Defense und kassieren nochmal Punkte – Field Goal, 0-23. Halbzeit.

3. Viertel

Ein 3 Score Game und die Niners bekommen den Ball. Ein koimischer Call gegen Fullback Juszczyk und eine starke Defense (allen voran von Z Smith) zwingen die Niners zu einem frühen Punt. Die Packers marschieren an die 50 (15 yards) und müssen zum vierten Versuch ran – ein kurzer Pass auf Jamaal Williams schafft den neuen ersten! Nach einer Face Mask-Strafe an Marcedes Lewis geht es in die Redzone – das erste Mal in diesem Spiel. Nichts geht, aber 2 Strafen gegen Richard Sherman (eine Offsetting, eine zum First Down anstatt Fourth Down) retten uns den Drive. Die Packers sind an der 2 und ein End Around-Pitch von Tae bringt uns endlich in die Endzone – schöner “Run”block von Bakhtiari! Den 2 Point-Attempt fängt er in einer einfachen Corner-Route, 8-23.

Jimmy Garoppolo. George Kittle. (Kein) Kevin King. 61 yards, 8-30. Ein bisschen Aaron Jones gibt es zum Ende des dritten Quarters noch.

4. Viertel

Nach einem Defensive Holding aus dem letzten Viertel starten die Packers an der eigenen 45 – 1&10. Eine Strafe gegen die Defense und ein Pass auf Adams bringen uns noch einmal in die gegnerische Hälfte – 1&10 an der 35. Zwei Incompletions später stehen die Packers erneut bei 3&10. Und auch das 11. mal geht der dritte Versuch dahin – MVS kann den Pass tief in die Endzone nicht im Feld fangen; der Pass war zwar schwierig, ein guter Receiver fängt sowas aber. Der vierte wird ausgespielt – Pass Interference gegen die Niners. Nach einem Lauf von Jones, einer Holding-Strafe und einem Dumboff-Pass auf Jamaal Williams kommt der nächste Dritte – 3&15. Noch ein Dumboff-Pass auf Jamaal – 4&8. Zur Abwechslung mal ein Sack bei 4&8, Turnover on Downs. Die Garbage Time ist schon längst erreicht; und im 20. (!) Versuch (Packers 0/13, Niners 0/6) schafft ein Team dann mal eine 3rd Down Conversion – und die zweite – und die dritte. Touchdown Mostert, 8-37. Tim Boyle spielt jetzt Quarterback, Jamaal Williams dauerhaft im Backfield, Davante Adams nicht mehr auf dem Feld. Ein paar Yards gehts nach vorne, dann wird aus der Statistik 0/14 bei 3rd Downs gemacht. Der vierte wird – mal wieder – durch eine Defense-Strafe gerettet. In der Garbage-Time, die letzte Minute wurde gerade angebrochen, sorgt Jamaal Williams dann für die statistische Rettung – 0/x bei 3rd Downs gab es zuletzt 1999, Jamaal läuft bei 3&9 für einen neuen ersten Versuch. Ein letzter Run, um die Uhr weiterlaufen zu lassen – Spiel vorbei. Endlich. Green Bay Packers 8 – 37 San Francisco 49ers

Das (wenige) Positive

Jaire Alexander scheint seine Form wieder zurückgefunden zu haben – richtig gutes Spiel. Grandios wäre es gewesen, hätte er den Kittle-Touchdown verhindern können, den King zugelassen hat.
Z Smith ist auch gegen die 49ers eine Waffe. Einfach nur richtig stark.
Davante Adams hat endlich den ersten Touchdown – ab jetzt wird nur noch besser! Gegen die Giants geht da noch mehr.
Tim Boyle hat 75% seiner Pässe angebracht.
Das Tackling der Packers ist über die Bye Week nicht schlechter geworden.

Das (viele) Negative

Das Tackling der Packers ist immer noch unter aller Sau.
Kevin King. Im Ernst, das war gar nichts.
Matt LaFleur – seine alten Freunde (und Familienmitglieder) haben ihn total auseinandergenommen. Shanahan und Co haben seinen Game Plan komplett zerlegt und auch an Adjustments kam wenig.
Zu viel Kyler Fackrell auf dem Feld. Wenn dein Game Plan, um die 49ers zu stoppen, Kyler Fackrell ist, dann versuch es doch gar nicht erst. Come on, Pettine.
Außerdem könnten hier jetzt noch alle Fehler der Special Teams stehen, aber bis auf die zwei Kickoffs von Crosby, die beide Touchbacks waren, lief halt einfach nichts. Tremon Smith nicht, JK Scott nicht; die Coverage nicht, das Blocking nicht. Einfach nichts. Eventuell läuft bald wenigstens einer – Shawn Mennenga zum Arbeitsamt.

Mieses Spiel, eine Nacht zum Vergessen. Wir sind 8-3, haben einen starken Platz, um in die Playoffs einzuziehen, und spielen nächste Woche gegen die Giants, die gestern gegen die Bears verloren haben. Kopf hoch, Packers, es kann nur besser werden!

#GoPackGo