Die Packers sind in der Bye-Week und wir präsentieren euch ein #AskPackersGermany Special!

Bei einem der letzten Aufrufe zu unserer Inbox wurde uns die Frage gestellt, wie viel Zeit wir in der Woche aufwenden. In dieser Ausgabe nehmen wir euch mit in eine ganz normale Woche des Autorenteams der Packers Germany und werfen einen Blick hinter die Kulissen.

Die Organisation sämtlicher Artikel und Aktionen erfolgt über den Discord-Server. In einem separaten internen Bereich diskutieren und koordinieren wir alles, was ihr am Ende auf unserer Homepage und in den sozialen Medien abrufen könnt.

Vor der Preseason haben wir die Frage geklärt, wer wann welche Artikel erstellt und wann diese erscheinen sollen. Auf dieser Grundlage haben wir einen Wochen- und Zeitplan erstellt. Kann ein Artikel nicht rechtzeitig erscheinen, wird ein anderer Artikel vorgezogen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Im Folgenden stellen wir euch einmal den Wochenablauf vor, wenn die Packers an einem Sonntag spielen, was in der Regel der Fall ist.

Montag

Nach dem Spiel wird die Review erstellt. Diese entsteht teilweise schon während des Spiels oder danach. Unser Ziel ist es, euch so schnell wie möglich über das Spiel der Packers zu informieren und euch unsere Einschätzung hierzu zu geben. Nicht jeder kann das Spiel sehen oder hat den Gamepass, um wirklich jedes Spiel live verfolgen zu können.

Im Laufe des Montags startet der Fragenaufruf zu #AskPackersGermany über die sozialen Medien.

Des Weiteren beginnt die Koordination des Podcasts. Wer hat wann Zeit und wer kann welche Themen übernehmen. Gelegentlich haben wir auch Gäste, die bereits im Vorfeld kontaktiert worden sind, um ihre Bereitschaft zu erfragen.

Dienstag, Mittwoch & Donnerstag

In dieser Zeit werden Artikel geschrieben und eingestellt. Jeder Artikel wird durch einen anderen Autor gegengelesen, um inhaltliche Fehler und Rechtschreibfehler zu minimieren. Irgendetwas kann natürlich immer mal durch rutschen. Qualität ist uns wichtig und wenn mal etwas nicht passt, erscheint ein Artikel auch mal nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Dienstag oder Mittwoch wird dann auch unser Podcast aufgenommen und im Anschluss geschnitten. Der Podcast wird über den Discord gesteuert und über einen Audiochannel aufgenommen. Wie das geschieht, lest ihr weiter unten.

Über die sozialen Medien versorgen wir euch mit allen News rund um die Packers, wie zum Beispiel dem aktuellen Injury Report und ob das Spiel der Packers bei ProSiebenMAXX gezeigt wird.

Freitag

Jetzt wird es heiß! Der Spieltag steht vor der Tür und nach und nach gehen die Artikel online. #AskPackersGermany erscheint zum Beispiel immer Freitagabend um 18 Uhr. Damit bieten wir euch den perfekten Start ins Wochenende und machen euch heiß aufs Spiel, sofern ihr das nicht sowieso schon seid.

Samstag

Am Samstag erscheint EnemyTerritory. In dieser Kolumne spricht Marco mit einem Fan des gegnerischen Teams. Ihr erhaltet Einblicke und Einschätzungen zum gegnerischen Team. Interessant ist dabei auch immer, wie uns der Gegner sieht und einschätzt.

Sonntag

Wir können es kaum noch erwarten, dass das Spiel beginnt. Wir informieren euch vor dem Spiel noch einmal mit einer Gameinfo – wann und wo könnt ihr das Spiel sehen und welche Spieler sind active für den Spieltag.

Intern wird ggf noch abgeklärt, wer während des Spiels die sozialen Medien bedient und dann kann es auch schon los gehen. Die (kurze) Ruhe vor dem Sturm

Gamestart! Wir diskutieren mit euch über die sozialen Medien und im Discord. Gerade im Discord geht dann so richtig die Post ab und unzählige Posts werden geschrieben.

Mit dem letzten Snap beginnt für uns die nächste Woche und unser Fokus liegt auf dem nächsten Spiel! Alles beginnt von vorne.

Ihr möchtet noch mehr Einblicke in unsere Woche? Kein Problem! Einige Autoren gewähren einen Einblick in ihre Woche.

Nik / @NikxxMisan

Meinen genauen Stundenaufwand pro Woche zusammenzufassen ist schwierig bis unmöglich, denn das variiert auch. Generell kann ich euch aber die “regelmäßigen” Arbeiten aufschreiben: Während der Saison beginnt meine Packers-Woche damit, dass ich Sonntagabend/-nacht das Spiel schaue. Je nach Verfügbarkeit der anderen übernehme ich dann mal die Livetweets oder unterhalte mich mit euch auf unserem Discordserver. Zusätzlich zu unserem Spiel schaue ich dann auch einiges von den anderen Teams, um ein bisschen informiert zu bleiben. Seit dieser Saison bemühe ich mich meines Schlafrhythmus’ zuliebe, nur noch Packers-Nightgames zu schauen, das heißt ich schaue Montags und Dienstags jeweils die Highlights der Nightgames. Im Laufe des Dienstags beginnt dann die Vorbereitung auf den Podcast: Die All-22 des Wochenend-Spiels. Das Tape ist in etwa 1,5h lang – mit Zurückspulen, Wiederholen und Analysieren sitze ich hier in der Regel mindestens 3 Stunden dran. Außerdem schaue ich für den Podcast noch das “Game-in-40” des letzten Spiels unseres kommenden Gegners. Hier reichen wieder die 40 Minuten zur reinen Gegnervorbereitung natürlich nicht aus – insgesammt lande ich hier dann bei 1-1,5 Stunden. Den Podcast selbst nehmen wir dann meistens Dienstag-, Mittwoch- oder Donnerstagabend auf. 1-2 Stunden für die Aufnahme plus nochmal in etwa dieselbe Zeit für den Schnitt muss ich dafür pro Woche einplanen. Als “Lektor” der Gruppe lese ich auch nahezu jeden Artikel nochmal Korrektur, bevor (oder kurz nachdem) er veröffentlich wird. Je nach der Aktivität meiner Kollegen sind das nochmal 2-3h pro Woche.

Dazu kommt dann noch alles, was ich unregelmäßig mache. Recherchen und Schreiben meiner Artikel, Zwischenbeiträge wie diesen hier oder die Winnie-Ersatz-Woche, Analysen für Twitter/Discord, das allgemeine “Auf-dem-Laufenden-Bleiben” und alles, was sonst noch so anfällt. Da ich das ausschließlich zum Spaß mache, variiert dieser Anteil dann mit der eigenen Motivation sowie der vorhandenen Zeit. Außerdem dazurechnen könnte man noch die Podcasts und Artikel der amerikanischen “Kollegen”, die ich aus Eigeninteresse höre und lese, das ist nicht direkt für die Packers Germany, da nehme ich aber natürlich auch wieder einiges an Informationen auf, die ich dann in welcher Form auch immer an euch weitergeben kann.

Winnie / @DocHopfen (#AskPackersGermany)

Seit 2017 gibt es #AskPackersGermany. 2018 habe ich die Kolumne von Felix übernommen. Zu Beginn wurden die Fragen hauptsächlich über Twitter gestellt und teilweise auch direkt unter den Tweets beantwortet. Mittlerweile kommen die Fragen über Twitter, Instagram, Facebook und den Discord rein.

Montags starten meine beiden Wingmen Kenneth (Instagram) und Marco (Facebook) den Fragenaufruf. Über Twitter starte ich den Frageanaufruf selbst. Im Discord gibt es einen eigenen Chanel, über den laufend Fragen gestellt werden, die ich dann ebenfalls mit aufnehmen kann. Abends schaue ich mir die ersten Fragen an und beginne sie grob zu sortieren. Dabei mache ich mir erste Notizen. Ziel ist es, so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Dies gelingt nicht immer. Einige Fragen leite ich an die Kollegen des Podcasts weiter oder ich bitte einen Kollegen, die Frage zu übernehmen, weil ich nicht im Thema drin bin.

Dienstagabend sind regelmäßig die letzten Fragen eingetroffen. Dienstag und Mittwoch schreibe ich an der Kolumne. Hinzu kommt die Recherche bei einigen Fragen. Donnerstagabend verpasse ich der Kolumne den letzten Schliff, stelle ggf noch einmal Fragen um oder schreibe eine Antwort auch mal komplett neu, lese den Artikel gegen, korrigiere Rechtschreibung und Grammatik. Anschließend stelle ich meinen Artikel ein und lasse ihn von einem anderen Autor auch noch einmal gegenlesen.

Je nach Umfang und Anzahl der Fragen wende ich zwischen acht und zehn Stunden in der Woche für #AskPackersGermany auf. Hinzu kommen noch einige Stunden, in denen ich Podcasts höre und Artikel rund um die NFL und die Packers lese.

Kleiner Funfact: Je nachdem wie das Spiel der Packers ausgegangen ist und was während des Spiels passiert ist, kann ich schon ganz gut abschätzen, welche Fragen ihr stellen werdet! ;-)

Max / @KaesekopfDE

Die Zeit, die ich für die Packers Germany aufwende, variiert sehr stark. Diese Saison versuche ich, soweit wie möglich, alle Spiele (auch die Night Games) live zu schauen – da bin ich dann auch öfter parallel beim Twittern.

Abgesehen vom “fun part” – das ist es diese Saison definitiv – investiere ich momentan um ehrlich zu sein die meiste Zeit “hinter den Kulissen”. Ich habe mich um die Aufkleber gekümmert, um den Shop hier auf der Website und bin derjenige, der die Sticker zu euch nach Hause schickt. Außerdem kümmere ich mich ein paar Stunden die Woche um die Website, da gibt es immer irgendetwas zu verbessern und herumzuspielen. In Artikel kann ich schweren Herzens gerade nicht so viel Zeit investieren wie ich gerne würde. Für die nächsten Wochen habe ich da aber ein bisschen was geplant ;).

Sebastian / Christian

Twitter beschäftigt uns nahezu täglich: Lesen, eigene Tweets raushauen und andere Tweets retweeten.

Mit Twitter hat damals alles bei den Packers Germany angefangen, weshalb wir immer noch versuchen, so viel Zeit wie möglich in die Community zu stecken. Heißt: Wir twittern so gut wie jeden Tag. Artikel auf der Homepage gehen automatisch als Tweet raus.

Vor allem vor, während und nach den Spielen passiert relativ viel. Wenn wir während eines Spiels twittern, ist das schon zeitaufwendig, weil man versucht, so viele Szenen wie möglich auch bei Twitter rauszuhauen. Es ist dabei weniger als reiner Liveticker (davon gibt es schon genug), sondern als unterhaltsames Add-on für euch Packers Fans gedacht.

Ein wenig zeitaufwendiger war das Entwerfen der Grafiken und kurzen Videoclips, die wir vor allem als Anschmecker während der Spiele nutzen – übrigens auch bei Facebook. Aber sind die erstmal final gestaltet, können sie mindestens eine Saison genutzt werden, bis uns was Neues einfällt ;-).

Johannes

Auch für mich beginnt die Woche mit dem Spiel am Sonntag. Alle Spiele der Packers schaue ich grundsätzlich über den Gamepass. Auf dem Laptop läuft dann nebenher meistens die Redzone. In der Woche schaue ich mir dann das All-22 Tape an. Da ich euch wöchentlich mit der Preview versorge, beschäftige ich mich auch mit dem kommenden Gegner. Meistens schaue ich mir dazu die letzten zwei Spiele des Gegners mindestens in den Highlight nochmal an. Dazu recherchiere ich diverse Statistiken über die einschlägigen Seiten und bin viel auf Twitter unterwegs. Wie viel Zeit ich letztendlich in der Woche für meine “Arbeit” aufbringe ist schwer zu beziffern. Auch vor meiner Zeit als Autor habe ich mich qausi täglich mit den Packers beschäftigt. Jetzt ist es noch etwas mehr und intensiver geworden. In der Woche komme ich mittlerweile auf gut und gerne 15-20 Stunden, die ich meinem Hobby “Football” widme.

Markus

Bei mir varriert die Zeit die ich in die “Packers Germany” Kolumne bzw NFL allgemein investieren kann sehr stark. In einer normalen Woche denke ich komme ich so auf ca 7-10 Std. In der Zeit vor dem Draft geht das deutlich höher, wenn ich auf der Arbeit viel zu tun habe auch gerne mal auf O die Woche. Dazu kommt dann der Sonntag, wo ich die Packers immer im Gamepass schaue und die anderen Spiele in der Redzone. TNF/SNF/MNF schaue ich, wenn’s mit der Arbeitszeit passt. Allerdings, ähnlich wie bei Nik, macht der Schlafrhythmus das nicht mehr so mit. ;) Grundsätzlich gilt: Wenn ich über Spieler/Teams schreibe, geht der Zeitaufwand hoch, da ich dann min. 2 Spiele als Referenz her nehme, plus Statistiken und andere Texte/Nachrichten.

Kenneth

Ich betreue den Instagram Account der Packers Germany seit Juli 2019! Aktuell gehört zu meiner „Arbeit“, welche selbstverständlich viel Spaß macht und keine harte Arbeit ist, hauptsächlich das Erstellen eines kurzes Reviews zum Spiel, die Verbreitung von News rund um die Packers und das (kurze) Beantworten einiger eurer Fragen im Rahmen von #APG.
Aufgrund meines Studiums (Sportmanagement / Kommunikation / Journalismus) interessiert mich die Arbeit mit den Sozialen Medien sehr und fällt mir auch recht leicht. Daher brauche ich für den kurzen Spielbericht meistens ca. 10 Minuten, das Aufbereiten und Weiterleiten von News hängt natürlich von der Saisonphase ab. Draft, FA, Preseason Cuts nehmen dabei mehr Zeit in Anspruch, als ruhigere Phasen der Offseason. Die kurze Beantwortung der Fragen stimme ich mit Winnie ab (will ihm da ja seine hervorragende Arbeit auch nicht vorwegnehmen). Meistens dauert es aber dann doch ne gute Stunde bis ich damit durch bin ;-).
Zusammenfassung: In der Saison zwischen 1-3 Std die Woche
In der Offseason (geschätzt) 0-5 Std die Woche, jenachdem was halt gerade so los ist.
Alles in allem macht mir die Arbeit mit EUCH sehr viel Spaß und deswegen mache ich mir gerne die „Mühe“, euch zu informieren und vor allem Fragen zu klären. Denn egal ob Einsteiger oder erfahrener Fan, ich kenne es ja von mir selber, es ist super, wenn einem jemand die Fragen über einen Sport beantwortet, der in Deutschland medial (noch) nicht genug gewürdigt wird!

Chris

Generell ist mein wöchentlicher Zeitaufwand, aufgrund verschiedener Faktoren, sehr variierend.
Trotzdem sieht meine Footballwoche im Normalfall immer relativ ähnlich aus.

Ich beschäftige mich zwar natürlich hauptsächlich mit den Packers, jedoch verfolge ich auch den Rest der NFL Teams ziemlich intensiv. Durchschnittlich schaue ich von jedem Spieltag sieben bis acht Spiele (über den Game Pass) in 40, von den übrigen Spielen gucke ich mir zumindest die Highlights an. Das ist unter anderem für den Preview des kommenden Gegners im Podcast sehr hilfreich.

Außerdem schaue ich mir die All 22 der Packers Spiele vor jedem Podcast an, weil dort der Inhaltsstoff für die Analysen doch deutlich höher ist, als im Game in 40.

Insgesamt, für die Vorbereitung und Aufnahme des Podcasts, bin ich im Schnitt damit pro Woche ca. fünf bis sechs Stunden beschäftigt. Dazu kommen dann noch jegliche Recherchen und Aktivitäten, die nichts mit dem Podcast zu tun haben.

Die ganzen restlichen Tätigkeiten (Diskutieren im Discord, Artikel schreiben, Artikel lesen oder andere Podcasts anhören) sind zeitlich extrem schwankend. Insgesamt besteht meine Freizeit zum größten Teil aus Football.

Marco

Ich bin quasi der Facebook-Beauftragte der Packers Germany. Seit 2015 begleite ich die deutschen Packers Fans auf unserer Facebook Seite und in den verschiedenen Gruppen.

Vor der Fusion mit den Packers Germany letztes Jahr habe ich gut und gerne etwa 20 Stunden die Woche investiert um Artikel & News zu schreiben und die Gruppen zu verwalten.

Da wir den Workload dank unserer Manpower – die wir inzwischen haben – auf die verschiedenen Schultern aufgeteilt haben, sind es aktuell etwa 5 Stunden, die ich pro Woche für Facebook aufwende. Die Erstellung von Enemy Territory dauert nur etwa eine Stunde, da hier insbesondere der Gegner zu Wort kommt.

Die Zeit, die ich neben der Arbeit zusätzlich aufwenden kann, fließt dann eher in besondere Projekte. Die Erstellung des Lambeau Field Guides hat locker 10 Stunden in Anspruch genommen. Die Organisation und Durchführung der Packers Charity Aktion geht in Richtung 40-50 Stunden (die nächste ist in Vorbereitung). Hinzu kommen unregelmäßige Artikel, Teilnahmen an Interviews oder Podcasts mit gegnerischen Fans oder das Managen unserer Fantasy Leagues bei Facebook.

Privat investiere ich nach Lust und Laune auch um die 10 Stunden um über uns und die NFL auf dem Laufenden zu bleiben oder mit der Community bei Facebook zu diskutieren. Das Schauen der NFL- und College-Spiele ist hier noch nicht eingerechnet 😅

Die Zeit investiere ich nicht, weil ich muss, sondern weil es Spaß macht – und das gilt generell für die Arbeit mit und für die Packers-Gemeinde im deutschsprachigen Raum! Deshalb Danke an die beste Football-Community Deutschlands (und darüber hinaus)! ✌️

 

Wie ihr seht, ist hinter den Kulissen einges los während einer Woche. Es macht uns allen einen riesigen Spaß, all den Content zu produzieren und euch über dieses besondere Team der NFL auf dem Laufenden zu halten. Freut euch mit uns auf all das, was noch kommen wird. Wir bleiben für euch am Ball. Wir lesen und hören uns!

Eure Packers Germany
#GoPackGo