Ein Viertel der NFL Saison ist rum und so langsam kommt Form in die NFL, sowohl wörtlich denn spätestens jetzt sollten alle Starter den Rost abgeschüttelt haben und auf ihrem normalen Niveau spielen, als auch die Tabelle nimmt ein erstes klareres Bild an. Unsere Packers stehen zurzeit an der Spitze der NFC North und auf dem dritten Platz der NFC Konferenz, ja geteilt mit 6 anderen und die 49ers haben ein Spiel weniger,  aber das lassen wir mal außen vor.

Denn trotz dieser an sich guten Statistik, haben die Packers Lücken bewiesen und wie füllt man traditionell Lücken in Green Bay? Richtig im Draft.

Da auch Bulagas Vertrag ausläuft nenne ich euch mal ein paar Namen für die ersten ein, zwei Runden die mMn interessant sein könnten. Als Pick nehme ich mal Platz 20 aufwärts bzw Platz 40 aufwärts. Auch gibt es bisher keine öffentlichen RAS Scores von den Spielern ( etwas worauf Gutekunst sehr viel wert legt). Wenn ihr also versucht die Draftpicks der Packers zu erraten achtet auf diesen Wert. Hier nochmal der RAS: https://www.packers-germany.de/2019/05/packers-lexikon-der-relative-athletische-wert-ras/

Fangen wir mit der Linebacker Position an: Isaiah Simmons, noch nicht sicher ob er überhaupt zum Draft anmeldet und er würde wahrscheinlich vorher weggepickt werden. Aber der Junge in Pettines Defensive? Bitte Gutekunst schnür ein schönes Geschenkpaket für jemanden, trade hoch und hol dir Simmons.

Dylan Moses weis leider auch noch nicht ob er überhaupt zum Draft anmeldet und er ist grade mit einem Kreuzbandriss auf der Verletztenliste. Aber wenn er anmeldet dürfte er der beste LB nach Simmons sein. Aufgrund seiner Verletzung halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass er in die 20er des Drafts fällt.

Viele Senior LB von denen ich aktuell vermute sie gehen in den ersten zwei Runden sehe ich leider nicht, Troy Dye von Oregon dürfte vermutlich der beste sein, ich sehe ihn aber erst in Runde 2.

Desweiteren ist auch ein WR eine Position wo man einen Erstründer gut gebrauchen könnte, die großen Namen wie Jeudy/Lamb etc werden weg sein, deswegen könnte ein flexibler WR wie Laviska Shenault Jr durchaus ein Name sein, den ihr euch mal anschauen könnt.

Auf TE sind die zwei Veteranen Graham/Lewis auf Abschiedstournee (ja Graham ist Spekulation), daher kann man neben Sternberger, Tonyan und Baylis auch mal ein Auge auf Spieler wie Albert Okwuegbunam aus Missouri und Brycen Hopkins von Purdue werfen. Beide sind nicht die Klasse von Hockenson oder Fant, aber in der zweiten Runde durchaus eine Überlegung wert.

Auch auf der QB Position kann man dieses Jahr im Draft aktiv werden und hier vermute ich mal Jake Fromm aus Georgia wird derjenige sein, welcher in die Zwanziger fällt. Er wirkt noch nicht so weit die großen Namen dieser Klasse und könnte daher profitieren zwei, drei Jahre hinter AR zu lernen. Ich halte ihn aber jetzt schon für besser als Wilkins oder Boyle.

 Zum Schluss sollte man auch auf RG/RT an einen hohen Pick denken, denn Turner ist zwar teuer, aber auch max. okay und Bulaga wird wohl nicht wiederkommen, Taylor kostet knapp 6 Mio und man würde 4,5 Mio sparen mit einem Cut. Aber das ist Spekulation. Fakt ist mit Liam Eichenberg aus Notre Dame, Alex Niang von TCU, Alex Leatherwood von Alabama ( Vorsicht Jason Spriggs Flashbacks) und Prince Tega Wanogho von Auburn sind einige gute Tackles dabei die in dieser Klasse wahrscheinlich in die Zwanziger und später fallen werden.