Der erste Spieltag der neuen Saison neigt sich dem Ende zu und da alle Mannschaften aus unserer NFC North schon gespielt haben, werfen wir mal einen Blick auf diese. Wie euch allen schon bekannt ist haben unsere Packers am Donnerstag im Soldier-Field die Saison gegen die Bears eröffnet und durch eine starke Defensivleistung den ersten wichtigen Sieg errungen. Einen ausführlichen Spielbericht, sowie die Benotung der einzelnen Spieler findet ihr bereits hier auf unserer Seite. Daher widmen wir uns mal den beiden anderen Spielen.

Atlanta Falcons 12:28 Minnesota Vikings

Was wäre das für ein Start gewesen, mit einem Sieg gegen die Bears und gleichzeitig einer Niederlage der Vikings in die Saison zu starten. Doch leider müssen wir uns damit abfinden, vermutlich in der stärksten Divison der NFL zu spielen. Die Vikings schlagen die Falcons überraschend deutlich, vor allem zu Beginn des Spiels sehen die Mannen um Matt Ryan nur wenig Land. Nach einem 3-and-out im Opening Drive der Falcons und einem geblockten Punt starten die Vikings ihren ersten Drive an der gegnerischen 21-Yard-Line und bringen durch einen 23-Yard-Pass schnell die ersten Punkte aufs Scoreboard. Der nächste Drive verläuft nicht besser, Matt Ryan wirft eine Interception und im direkten Gegenzug erzielen die Vikings durch einen 19-Yard-Run von Dalvin Cook den nächsten Touchdown. Anfang des zweiten Viertels nahm das Übel für die Falcons weiter seinen Lauf, Freeman verliert denn Ball bei 1st &5 in der Mitte der gegnerischen Hälfte, die Vikings erobern den Ball und erzielen im darauffolgenden Drive durch einen Quarterback-Sneak von Cousins den nächsten Touchdown. Nach der Halbzeit ging es genau so weiter, Matt Ryan wirft nach einem langem Drive eine Interception in der Endzone und die Vikings erzielen darauf kurz vor Ende des dritten Viertels den nächsten Touchdown zum 28:0. An dieser Stelle war das Spiel dann endgültig entschieden, die Falcons kamen noch zu zwei Touchdowns mit nicht gelungenen 2-Pt-Conversions und so endet das Spiel 28:12.

Das auffälligste an diesem Spiel sind wohl die Passversuche von Kirk Cousins. Nur zehn mal hat er den Ball geworfen, davon acht für 98 Yards und einen Touchdown an den Mann gebracht. Da die Vikings es erfolgreich geschafft haben ihr Laufspiel zu etablieren, war das aber auch nicht nötig. Dalvin Cook hatte 21 Carries für 111Yards und zwei Touchdowns, bei einem Average von 5,3 Yards pro Carry. Alexander Mattison war mit 49 Yards bei neun Carries und einem Average von 5,4 Yards pro Carry sogar noch ein bisschen ertragreicher. Die Defense der Vikings ist wie letztes Jahr enorm stark, hat es geschafft die Falcons mehr als drei Viertel bei 0 Punkten zu halten und hat erst als das Spiel schon entschieden war etwas nachgegeben.

Detroit Lions 27:27 Arizona Cardinals

Wer hätte das gedacht? Gleich am ersten Spieltag ein Unentschieden! Und das beim Debüt des First-Overall-Picks Kyler Murray, der einen sehr gebrauchten Tag hatte, um am Ende zurückzukommen, es dann aber doch nicht schafft zu gewinnen.

Das erste Viertel bot nicht wirklich viele Highlights, Kyler Murray wirft eine Interception, um den Ball nach einem Fumble von Matthew Stafford gleich wieder zurückzubekommen und nach einem Three-and-out wieder das Feld verlassen zu dürfen. Anschließend erzielten die Lions durch ein Fieldgoal die ersten Punkte, um im zweiten Viertel durch zwei Touchdownpässe auf Amendola und Golladay auf 17:0 zu erhöhen. Die Cardinals kamen durch einen muffed Punt der Lions noch einmal an der 8-Yard-Line in Ballbesitz, doch Kyler Murray schaffte es dennoch nicht seinen ersten NFL-Touchdown zu werfen und so ging es durch ein Fieldgoal mit 17:3 in die Kabinen. Ende des dritten Viertel erzielen die Cardinals die nächsten Punkte durch ein Fieldgoal, doch Matthew Stafford hat die passende Antwort parat und wirft einen 23-Yard-Touchdownpass auf seinen neuen Erstrunden-Tightend T.J. Hockenson zum 24:9. Doch so langsam kommt die Offense der Cardinals ins Rollen und Klyer Murray wirft tatsächlich noch zwei Touchdowns auf Johnson und Fitzgerald und eine erfolgreiche 2-Pt-Conversion auf Kirk. Nachdem die Cardinals anschließend den Coin-Toss gewinnen und Murray eine 45-Yard-Bombe auf Larry Fitzgerald wirft, scheint das Momentum endgültig bei den Cardinals. Doch Murray schafft es wieder nicht in die Endzone und die Cardinals geben mit verwandeltem Fieldgoal den Ball nochmal an die Lions. Doch auch die Lions schaffen nur das Fieldgoal, die Cardinals kommen in Ballbesitz, müssen den Ball jedoch schnell wieder punten. Den Lions reicht daraufhin die Zeit nicht mehr und so steht das erste Unentschieden der Saison in den Geschichtsbüchern.

Die Lions schaffen es also trotz komfortabler Führung nur zu einem Unentschieden und vertändeln im vierten Viertel den schon sicher geglaubten Sieg. Matthew Stafford kommt dabei auf 385 Yards und drei Touchdowns bei 27 von 45 Pässen. Die Rushing Offense der Lions erzielte 116 Yards bei 32 Carries und das Highlight war das Debüt von T.J. Hockenson, der auf 131 Yards bei 6 Receptions und einem Touchdown kommt und damit die besten Werte eines Tightend-Debütanten vorweist.

Fazit

Mit Blick auf nächste Woche wird es sehr wichtig sein das Laufspiel der Vikings nicht in Fahrt kommen zu lassen. Man hat gesehen, dass Kirk Cousins nicht alleine das Spiel entscheiden muss, was gepaart mit der Defense schon ein hartes Brett ist. Wenn Kirk Cousins dann noch einen guten Tag erwischt, wird das für unsere Packers Defense wohl der erste Bewährungstest, ob sie das, was sie im ersten Spiel gezeigt haben, auch gegen eine stärkere Offense untermauern können. Ich bin der Meinung, dass wir die Vikings schlagen können, dafür muss dann aber auch unsere Offense zeigen was in ihr steckt, denn die Vikings werden wir kaum bei nur drei Punkten halten können.