Auch diese Woche wollen wir – wenn auch etwas verspätet – auf das Spiel zurückschauen. Ihr alle habt mitbekommen, dass wir den nächsten Sieg eingefahren und unsere Bilanz somit auf 3-0 ausgebaut haben. Das ist das erste Mal seit 2015, dass wir die ersten 3 Spiele gewinnen konnten!

Das Spiel

Statt euch in Textform zu beschreiben wie das Spiel verlaufen ist, wollen wir euch die Highlights des Spiels ans Herz legen.

Stattdessen wollen wir direkt zu den “Takeaways” des gestrigen Spiels kommen! Was lief gut, wo muss sich die Mannschaft noch steigern?

The Bad

Trotz einem 3-0 Start und einem Start-Ziel-Sieg läuft nach wie vor nicht alles rund bei unseren Packers. Wollen wir zuerst auf die Punkte eingehen, bei denen noch Luft nach oben ist:

Aaron Rodgers

Vor den beiden vergangenen Seasons grenzte es fast an BlasphemieAaron Rodgers zu kritisieren. Mittlerweile gehört es leider fast zur wöchentlichen Routine einige negative Punkte aufzuführen.

Genauigkeit: Wieder einmal gab es einige Situationen in denen Rodgers den freien Receiver schlicht und einfach nicht getroffen hat.
Attitüde: Rodgers ist ein Perfektionist. Dementsprechend oft regt er sich auf wenn ein Spielzug nicht so läuft wie er sich das vorstellt. Bezeichnend ist allerdings, dass er Ende des 3. bzw. Anfang des 4. Viertels 5(!) Mal in Folge den Ball wegwirft und seine Körpersprache alles andere als mitreißend ist. Ein schlechtes Signal zu einem Zeitpunkt zu dem man den Sack zumachen könnte.
Clock-Management: Dass Rodgers und LaFleur noch nicht 100% harmonieren erkennt man daran, dass die Playclock in vielen Situationen nahe der 0 steht, bevor der Snap kommt – falls er denn kommt. Wieder musste man Timeouts opfern bzw. die Strafe für Delay of Game kassieren.

Jimmy Graham

Nachdem der bestbezahlte Tight End der Liga den ersten Touchdown der 100th NFL Season fangen konnte, wurde es still um Graham – zumindest im Receiving Game. Seitdem stehen in 2 Spielen 2 Targets und 0 Catches für unsere #80 in den Büchern. Stattdessen fiel Graham mit schlechten Blocks und Strafen auf. Viel zu wenig für einen Tight End, der in seinen Saints-Zeiten die Defenses noch in Angst und Schrecken versetzt hat.

Run Defense und 3rd & long

Wir haben uns nach 3 Spieltagen schon so an die herausragenden Leistungen unserer Defense gewöhnt, dass wir hier gerade auf sehr, sehr hohen Niveau jammern.

Doch will man nach der erneut richtig starken Leistung das Haar in der Suppe suchen, ist es erneut das Tackling, dass uns Probleme bereit hat. Dementsprechend erreichte das Broncos Run Game um Lindsay und Freeman einige Yards, die man hätte verhindern können.

Ein anderer Punkt sind 3rd & long Situationen, in denen man das neue First Down zu einfach hergeschenkt hat, nachdem man die Offense in den ersten zwei Downs absolut im Griff hatte!

The Good

Im Prinzip kann man hier alles aufführen was nicht bereits oben genannt wurde! Allen voran, aber natürlich

Die Defense!

Erneut eine herausragende Leistung fast aller Mannen auf der defensiven Seite des Balles.

Blake Martinez gibt im Vertragsjahr alles und kommt auf 12 Tackles (2 for loss).

Jaire Alexander klaut TE Fant den Ball, räumt mit seinen Tackles (7) hinter den anderen auf und steckt die Broncos Wide Receiver locker in die Tasche.

Die Smiths liefern sich ein wöchentliches Duell um die Krone als Spieler des Spiels und liefern in nur 3 Spielen Zahlen ab, die Perry und Matthews in einer Saison nicht liefern konnten! Die Krone als Spieler des Spiels hat sich diese Woche aber definitiv Preston verdient. 1 Forced Fumble, 3 Sacks, 2 Tackles for Loss! Z muss sich mit 2 Sacks und 2 Tackles for Loss aber ebenfalls nicht verstecken …

King, Savage und Amos muss man ebenfalls absolut positiv erwähnen!

Wie gesagt könnte man hier was jeden Spieler nennen, aber dann werden wir nicht mehr fertig.

Starke O-Line

Wie schön öfter erwähnt, haben wir in den ersten 3 Wochen gegen welche der stärksten Defenses der NFL gespielt. Insbesondere die Front der Teams gehörte jeweils zu der Creme de la Creme der NFL (Hicks, Mack, Floyd, Hunter, Joseph, Griffen, Miller, Chubb). Während Rodgers in der ersten Woche noch 5 Mal gesackt wurde (auch dank Graham und Rodgers), waren es in Woche 2 noch 2 Sacks und gestern kein einziger! Wie gesagt gehört Denver nicht zu den Teams, die man als Laufkundschaft verbuchen sollte. Neben dem guten Pass Blocking funktioniert auf das Run Blocking inzwischen definitiv besser!

“This is one of the cleanest games my jersey has ever looked. I took basically one shot; I hit the ground one time. I’m ecstatic. I’ve been at this for a long time. To go home with my body feeling this good is a credit to the offensive line.”

Aaron Rodgers über seine O-Line

JK Scott

Der Junge ist einfach eine Maschine! Punter ist mit Sicherheit keine sexy Position und Scott sieht selbst in Football-Montur aus wie 15. Aber der Mann hat cojones! Scott haut mittlerweile konstanter 60 Yards Punts mit unglaublicher Hangtime raus, als Brown dämliche Twitter-Posts! Vor der Saison hab ich Scott noch als einen meiner zwei Breakout-Kandidaten genannt. Das Ziel hat er nach drei Spielen locker erreicht!

Lambeau Field

Rodgers, LaFleur und Co haben es vor der Saison regelmäßig thematisiert: die Unterstützung der Fans vor heimischer Kulisse! In den letzten Jahren war die Stimmung – auch aufgrund der Ergebnisse – oftmals solala. Während der ersten beiden Heimspiele war good old Lambeau Field definitiv wieder ein Vorteil für die Mannen in Green & Gold! Weiter so, Lambeau Field!

MVS

Valdes-Scantling war neben Davante Adams der mit Abstand auffälligste Spieler. Auch wenn er mit seinen 99 Yards (& 1 TD) knapp an der 100er-Marke gescheitert ist, war das ein richtig gutes Spiel von ihm! Man erkennt, dass MVS und Rodgers langsam eine Connection aufbauen. In Situationen in denen Rodgers scramblen musste, war es sehr oft MVS, den Rodgers suchte. Auffällig dabei war, dass MVS seine Routen öfter stoppte und Rodgers entgegenkam, um ihm eine Anspielstation zu bieten.

Fazit

Über allem steht natürlich der Sieg und der damit verbundene Record von 3-0! Statistisch gesehen, haben seit 1990 Teams mit einem 3-0 Start in fast 73% der Fälle die Playoffs erreicht – just sayin!

Zudem war natürlich die Defense wieder überragend! 6 Sacks, 3 Turnover, richtig gute Coverage! Das macht Lust auf mehr!

Die Defense verschafft mit ihren Turnovern der Offense oft gute Startpositionen und hilft somit beim Punkten, wenns mal nicht so rund läuft. Zudem vermeiden die Special Teams bisher die richtig dicken Böcke – im Gegenteil, helfen sogar! Man kann endlich sagen, dass Aaron Rodgers dieses Team im Gegensatz zu den vorherigen Jahren nicht mehr alleine tragen muss!

Zu guter Letzt: Gutekunst du Schlingel! Alle(!) seine diesjährigen Free Agency-Verpflichtungen sowie die drei First-Round-Picks unter seiner Regie haben erneut ein richtig starkes Spiel abgeliefert! Gerne weiter so!

Ausblick

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Mit dem Abpfiff gilt es den Fokus auf das nächste Heimspiel gegen die Eagles (1-2) zu richten! Innerhalb von 4 Wochen müssen wir das zweite Mal zur Prime-Time am Donnerstag ran (live auf DAZN).

Somit bleibt uns lediglich eine kurze Woche um zu verschnaufen, die Blessuren auszukurieren und an den (offensiven) Stellschrauben zu drehen!

Die ausführliche Preview auf das Eagles Game kommt voraussichtlich schon morgen, also schaut vorbei!

Bis dahin könnt ihr noch fleißig die Spieler bzgl. ihrer Leistung gestern bewerten: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLScwuxdcV4RBjG_8KWGnzJu3ceX3YQZ44aRUhe4HgQn7K60otw/viewform

Falls ihr zu einzelnen Spielern keine Meinung habt, lasst die Spalte einfach frei ✌️

Wie immer gilt:
1 = sehr gut
6 = ungenügend