Da ist das Ding! Zweiter Sieg in Folge gegen einen Divisonsrivalen! Der Thron im Norden gehört uns! Ein fulminanter Start unserer Offense und eine frühe 21:0 Führung reicht unserer erneut überzeugenden Defense das Spiel mit einem 21:16 über die Zeit zu bringen. Dabei war das Spiel spannender als nötig, doch am Ende steht unser zweites W und der perfekte Auftakt ist gelungen.

1st Quarter: Offensivfeuerwerk

Das Spiel startete mit einem Offensivfeuerwerk und einem Aaron Rodgers in MVP-Form. Den ersten Pass brachte er gleich für 39 Yards zu Davante Adams an. Anschließend 2 Läufe von Aaron Jones für 6 Yards und 15 Yards und mit einem 15 Yard-Screenpass auf Jamaal Williams vollendet Aaron Rodgers den ersten Touchdown-Drive der Packers im Lambeau-Field in dieser Saison. Auf ein verschossenes Fieldgoal der Vikings aus 47 Yards antworten unsere Packers nach einem ansehnlichen Drive direkt mit dem nächsten Touchdown. Rodgers bedient Allison aus 12 Yards und stellt früh auf 14:0. Im nächsten Drive unterlaufen Cousins gleich zwei Fumbles hintereinander. Nachdem er den Ball beim ersten noch selbst erobern konnte, sichert Dean Lowry nach Sack von Kenny Clark beim zweiten Fumble das Ei.

2nd Quarter: Touchdown, Fumble, Groove beendet

4 Plays und 33 Yards später erhöht Aaron Jones mit seinem ersten Touchdown der Saison zum 21:0. Doch der perfekte Lauf der Packers nahm ein jähes Ende. Dalvin Cook bricht durch unsere gesamte Defense und läuft ganze 75 Yard zum Touchdown. Als Allison den nächsten vielversprechenden Drive mit einem Fumble beendet, scheint das Momentum langsam zu Seiten der Vikings zu wechseln. Doch unsere Defense lässt sich davon nicht beeindrucken und schickt die Vikings Offense nach drei Versuchen gleich wieder vom Feld. In der Folge kommt bei beiden Teams nicht mehr viel zusammen. Preston Smith fängt eine Interception, woraus wir jedoch leider kein Kapital schlagen konnten und die Gäste erzielen noch ein Fieldgoal zum 21:10 Pausenstand.

3rd Quarter: Nervöser Beginn, Defenses dominieren

Die Vikings eröffnen die zweite Halbzeit mit einem three-and-out, doch auch unsere Offense sieht zu Beginn nicht gut aus. Nach Abspracheproblemen und einem verfrühten Snap fumbelt Aaron Rodgers den Ball und Kirk Cousins nutzt die Chance mit einem 45 Yard-Touchdown-Pass auf Stefon Diggs. Jaire Alexander hätte den Catch wohl verhindern können, konzentrierte sich jedoch zu sehr darauf den Ball zu intercepten als ihn zu deflecten. Der anschließende PAT wurde von unserem Special Team geblockt. In der Folge drückten die beiden Defenses dem Spiel ihren Stempel auf und es folgte ein wahres Punt-Spektakel.

4th Quarter: Offense wins games, Defense wins championships

Zu Beginn des letzten Viertel verpasste es unsere Offense das Spiel zu entscheiden und aufgrund des geringen Vorsprungs war das Spiel bis zum Ende spannend. Doch der einzige gefährliche Drive der Vikings endete wie letzte Woche der Drive der Bears. Kirk Cousins wirft bei 1st Down in der Redzone einen sehr fragwürdigen Pass, den Kevin King intercepten kann. Anschließend sind noch fünf Minuten zu spielen und nach zwei schnellen three-and-outs auf beiden Seiten gelingt es den Packers genug Zeit von der Uhr zu nehmen, um die Vikings nicht mehr in aussichtsreiche Position kommen zu lassen. Und so gewinnt am Ende das richtige Team und die Vikings müssen mit der ersten Saisonniederlage die Heimreise antreten.

Tops

Defense: Ich finde unsere Defense macht im Gesamtbild einen sehr guten Eindruck. Wir sind auf allen Positionen gut besetzt, die beiden Smiths lassen den Edge-Rush so geschmeidig aussehen wie schon lange nicht mehr in Green Bay. Kenny Clark ist ein Beast. Blake Martinez ist eine Tacklemaschine. Unser Backfield ist gespickt mit Talent, Jaire Alexander zeigt unfassbare Leistungen, Kevin King ist gesund und zeigt, dass er Spiele entscheiden kann. Savage und Amos ergänzen sich perfekt und Tramon Williams bringt die nötige Erfahrung mit. Dazu kommt noch, dass Mike Pettine einen Plan hat, was er mit diesen Spielern anstellt. Alles in allem schaut unsere Defense sehr ausgewogen aus und lässt für die Zukunft Freude aufkommen.

Aaron Jones: AJ hat gezeigt, dass er es nicht verlernt hat. 116 Yards bei 23 Laufversuchen machen einen Durschnitt von 5 Yards. Dazu kommen noch 4 Receptions für 34 Yards und damit ist er auch noch zweitbester Passempfänger der Packers.

Flops

Run Defense: Ja, Dalvin Cook ist ein guter Runningback, doch 154 Yards bei 20 Versuchen sollte man trotzdem nicht zulassen. Das macht einen Average von 7,7 Yards! Das ist zwar auch dem 75 Yard-Touchdown-Run geschuldet, doch man hatte wieder einige unglückliche Tackles und zeitweise das Gefühl man braucht mindestens 3 Mann um ihn zu Boden zu bringen.

Fazit

Unsere Offense hat in den ersten drei Drives gezeigt, wie das System von Matt LaFleur funktionieren kann, wenn es läuft. Allerdings müssen wir uns in Zukunft besser an die Adjustments des Gegners anpassen, um uns noch öfter aufs Scoreboard einzutragen und lange Flauten zu verhindern. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir uns in dieser Hinsicht von Spiel zu Spiel steigern werden. Liefert unsere Defense dann auch noch weiter solche Leistungen, wird es jeder Gegner schwer gegen uns haben. Und damit wünsche ich euch allen einen schönen Victory Monday! Go Pack go!