Die neue Saison steht unmittelbar vor dem Kickoff. Wenn das der Fall ist, ist folgendes Gewiss: Wir haben September, die Tage werden kürzer, der Sommer neigt sich dem Ende zu, das Weihnachtsgebäck findet seinen Weg in die Supermärkte und unsere Kolumne #AskPackersGermany beantwortet wieder eure Fragen. Viel Spaß mit unserer aktuellen Ausgabe!

Hat es eine Auswirkung auf das Playbook / Playcalling, wenn ein Rechtshänder QB durch einen linkshändigen Backup ausgetauscht wird? (Martin Andler / Facebook)

Die Frage beantwortet Alex aka @Barschlamperisch. Alex ist Autor der Packers Germany und Defensive Line Coach der Düsseldorf Panther (GFL 1 Nord) sowie HC der U10 und Offensive Line Coach der U13:

Vor ein paar Jahren war der Wechsel von einem Rechts- auf einen Linkshänder auf der Quarterback Position noch viel Arbeit und auch die Coaches stellten ihr Playcalling um, aber in den letzten Jahren wurden die Playbooks und Callsheets der Coaches immer hybrider, sodass es dort kaum noch Veränderungen bzw. Auswirkungen gibt. Wer sich in dem Moment eines Wechsels viel mehr Gedanken macht, sind die Offensive Liner. Früher stellten die Coaches dann das Personal um und verstärkten die Blind Side des QB, da sich diese ändert und auch der Roll Out anders ist, heute ist auch dort viel verändert worden: Die Lines sind heute meistens gleichstark besetzt und die Liner müssen nur auf die Eigenarten und Bewegungen des neuen QB reagieren und die Wide Receiver Routen haben auch keine Auswirkungen auf einen QB Wechsel, da die QBs mittlerweile so gut trainiert sind, dass sie jedes Play spielen können. Sicher hat jeder QB auch seine favorisierten Targets, aber dies hat weniger mit dem Wurfarm zu tun, als mit dem Receiver, den er lieber anspielt.

Mir geht auch schon die ganze Zeit was im Kopf rum: Die Starter haben ja bis jetzt in der Preseason kaum gespielt und wenn ich mir LaFleur so anhöre, wird das wohl auch im letzten Preseason Spiel so sein. Was glaubt ihr? Will er damit einfach nur die Starter schonen oder könnte es vielleicht sein, dass er einfach die Karten noch nicht auf den Tisch legen will? Nicht zeigen will, was die Packers drauf haben, damit sich die Gegner nicht drauf einstellen können? (Nicole Weißer / Facebook)

Hauptsächlich sollen die Starter geschont werden. Das Verletzungsrisiko ist in jedem Spiel gegeben und kann für einen Spieler schnell das Saisonaus bedeuten. Problematisch ist das vor allem dann, wenn die Position im Roster nicht adäquat ersetzt werden können. Die Jungs aus der Defense kämpfen teilweise noch um ihre Plätze im Roster und gehen schon mal etwas übermotiviert zu Werke.
Ein Beispiel hierfür ist Jake Kumerow, der sich in der Preseason 2018 schwer verletzte und fast die komplette Saison ausfiel. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich Kumerow in der Offseason  sehr gut präsentiert und einen Platz im 53 Mann Roster so gut wie sicher.
Das Playbook wird in der Preseason zudem nicht voll ausgeschöpft. Denkbar ist eher, dass die ein oder andere Variante eines Spielzuges unter echten Spielbedingungen getestet wird. Die Coaches lassen sich da nicht komplett in die Karten schauen.

Players to watch? Wer könnte neben den etablierten Spielern seine Breakout Season haben? (pg2583 / Discord)

Eine Blitzumfrage im Autorenteam kam zu folgendem Ergebnis:

Max: Darnell Savage / Kingsley Keke
Chris: Tony Brown / Marquez Valdes-Scantling
Markus (Joe): Jake Kumerow / Dean Lowry / Tony Brown / Aaron Jones
Marco: Robert Tonyan / JK Scott
Markus: Dean Lowry / Jake Kumerow
Diego: Darnell Savage / Jaire Alexander
Nik: Raven Greene / Za’Darius Smith
Winnie: Rashan Gary / Marquez Valdes-Scantling

Und wer könnte Eurer Meinung nach seine Breakout Season haben?

Wie seht ihr unsere Defense, speziell Blake Martinez und seine Rolle? (Christian Bradtke / Twitter)

Die Frage beantwortet Packers Germany-Autor Markus (@Packerfan174).

Definitiv auf einem aufsteigenden Ast. Soviel kann man versprechen, Mike Pettines Historie zeigt, seine Defensiven sind in den wichtigen Kategorien im zweiten Jahr stärker als im ersten. Sollten unsere Truppe also von wichtigen Verletzungen verschont bleiben, wird sie besser sein als letztes Jahr. Wie hoch werden die ersten Spiele gegen die Bears und Vikes zeigen, realistisch dürfte der Bereich Platz 10-15 sein. So ganz im allgemeinen Sorgen muss man sich nur auf ILB und CB machen. King kann ein sehr guter CB sein, aber wir kennen seine Verletzungshistorie. Danach kommt leider ein Qualitätsverlust, bevor wir doch ein bisschen Breite haben, selbiges auf der Safety-Position.

Blake wird ebenfalls davon profitieren, bessere Spieler um sich herum zu haben, gerade die Safeties dürften ihm in der Passverteidigung helfen. Seine Laufverteidigung dürfte gleich gut bleiben. Wer jetzt glaubt, seine Stats gehen nach oben, den muss ich enttäuschen, sie werden vermutlich eher ein bisschen absinken, was aber in keiner Weise einen Leistungsabfall darstellt. Mit Goodson hat er einen ILB der ebenfalls sehr gut gegen den Lauf ist, also Martinez wird wohl eher den ein oder anderen Sack mehr machen, da könnte er dank Goodson mehr in die Blitzpakete geschickt werden. Traditionell gilt der MLB ja auch als QB der Defense, hier dürfte er wohl am Anfang auch mit dem Kommunikationshelm auflaufen, auch wegen seiner Erfahrung in der Pettine Defense. Unterm Strich muss man aber sagen, er hat wohl seinen Höhepunkt erreicht und wird jetzt hoffentlich auf dem Level bleiben.

Deine Vorhersage für die Saison sowie das Bears Spiel und wie gut wird unsere Defense halten? (Duckbsteires / Discord)
Wie seht ihr die Chancen auf die Playoffs in dieser Season? (Matthias Baumgärtner / Twitter)

Bezüglich der Defense verweise ich auf die Antwort zur vorherigen Frage.

Ich bin gespannt, was Matt LaFleur auf den Platz zaubern wird. Es herrscht eine große Euphorie rund um die Green Bay Packers und alle erwarten, dass wieder an erfolgreiche Zeiten angeknüpft wird.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir eine Übergangssaison erleben werden, in der sich der Record ausgeglichen gestalten wird. Bears, Vikings und Broncos zum Auftakt der Saison sorgen zumindest dafür, dass die Packers direkt hellwach sein müssen. Der Schedule ist stark und insbesondere die NFC North kein Selbstläufer.

Mein grün-goldenes Fanherz ist deutlich optimistischer. Die Aussicht, in der kommenden Saison mehr Lauspielzüge zu sehen und dazu kommt Aaron Rodgers, der wieder topfit ist, das lässt mich von den Playoffs träumen. Vor allem die Free Agency-Signings der Packers zu Beginn der Offseason stimmen mich optimistisch. Die Defense wurde wesentlich gestärkt und vor allem etwas für die Tiefe getan.

Realistisch betrachtet, rechne ich mit einem 9-7 Record, optimistisch mit einem 11-5 Record. Letzteres sollte für die Playoffs reichen.

Zum Schluss zum Bears Spiel: Da verliere ich nicht viele Worte. Die Packers versauen den Bears den Start in ihre 100th Season! Können wir alle sehr gut mit leben!

Einen ausführlichen Blick auf das Spiel der Packers @ Bears findet ihr in unserer Vorschau!

Euer Doc

#GoPackGo

Es handelt sich hierbei um die Meinung des jeweiligen Autors. Diese steht nicht für einzelne Mitglieder oder das komplette Autoren-Team der Packers Germany.