Moin Moin miteinander, heute findet das erste Preseasonspiel der Packers statt. Gegen die Texans bekommen wir einen kleinen Eindruck wie die neue Offensive aussieht, wie gut die Rookies wirklich sind und ob die Narrative stimmt, dass Pettines Defensiven  erst im zweiten Jahr wirklich gut werden.

Die großen Namen werden sicherlich nur wenig Zeit auf dem Feld verbringen, wer also hofft heute mal wieder richtig AR12 genießen zu können den muss ich enttäuschen. Auch Aaron Jones und Kevin King waren im Training Camp immer wieder angeschlagen und werden daher wenig bis gar nicht spielen.

Trotzdem wird dieses erste Kräftemessen interessant, die gemeinsamen Trainings hatten durchaus Feuer,  auch wenn es für den ein oder anderen zu viel wahr, nicht wahr Mr. Johnson?.  Und wie immer stellen die Vorbereitungsspiele die Möglichkeit für die weniger bekannten Spieler dar sich zu zeigen und unter Beweis zu stellen sie sind einen Platz im 53-Mann Kader wert.

Der erste Spieler wird mit 100% Sicherheit im 53-Mann Kader stehen: Dexter Williams, der 6. Runden Pick aus Notre Dame hat bisher vor allem gezeigt, dass der die wichtigste aller Fähigkeiten besitzt: „Availability“  oder zu deutsch: Er war bisher nicht verletzt. Der junge RB könnte dieses Jahr eine der Überraschungen der Draftklasse werden, da der nominelle Nr.1 RB Jones bisher nicht gezeigt hat gesund zu bleiben und wenn LaFleur eines aus dem Titanjahr gelernt haben sollte, dann dass man einen RB nicht austauscht solange er liefert.

Der nächste ist ein Spieler der letztes Jahr schon im Kader stand und bereits einen TD in der NFL gefangen hat: Robert „Big Bob“ Tonyan. Der TE hat letztes Jahr bereits gezeigt in der NFL spielen zu können und soll sich dieses Jahr stark verbessert haben, bisher war es „nur“ das übliche Lob in Interviews, jetzt können wir uns davon überzeugen ob wirklich einen solchen Schritt nach vorn gemacht hat.

Eigentlich wollte ich euch ja Spieler nennen die noch nicht in einem 53-Mann Kader der NFL standen, aber ich muss euch leider schon wieder mit einem RB auf die Nerven gehen. In diesem Fall Corey Grant. Der ehemalige Jaguar hat bereits Erfahrungen mit OC Nathaniel Hackett gesammelt und war in Jacksonville aufgrund seiner Schnelligkeit ein sogenannter Rollenspieler( Er wurde meist als Kickoff Returner oder für bestimmte, designte Spielzüge eingesetzt). Dies könnte er in Green Bay wieder tun ( wer Langeweile hat kann sich vor dem Preseasonspiel ja mal die Highlights aus dem AFC Championship zwischen NE und den Jags angucken).

Nun endlich kommen wir zu einem der noch nie in einem 53-Mann Kader stand: Cole Madison, letzte Saison hat er aus gesundheitlichen Gründen ausgetzt und in Fankreisen wurde wöchentlich die Frage gestellt: „Was ist mit Cole Madison?“ Keiner wusste etwas, in dieser Hinsicht meine Hochachtung an die Packers, dass sie dicht gehalten haben. Aber heute ist das dicht halten vorbei, da die Starter nicht oder nur einen Drive spielen wird Cole Madison auf der Guard und/oder der Center Position genügend Zeit haben zu zeigen was er kann.

Kommen wir zu jemanden der eventuell bereits mit den Starten auflaufen wird und danach auf dem Feld bleiben wird: Alex Light. Nachdem Jason Spriggs nicht mehr im Kader ist, brauchen wir einen Backup OT. Light dürfte aktuell der Favorit auf diese Rolle sein, aber der Undrafted Free Agent aus dem letzten Jahr muss natürlich zeigen, dass er das Potential dazu hat und dazu ist die Preseason da.

Der nächste Rookie auf dieser Liste ist Ka´dar Hollman, der 6. Runden Pick aus Toledo. Der 25-jährige Rookie hat in der ersten Woche des Training Camps zeitweise gegen die Starteroffensive verteidigt und viel Lob von Pettine und LaFleur erfahren. Angesicht des zurzeit abfallenden Status von Josh Jackson und man wird keine Verletzung der nominellen Starter Alexander und Tony Brown riskieren, wird er wohl viel Zeit auf dem Feld bekommen.

Kommen wir zum Schluss zu einer Gruppe wo im Grunde jeder in den Kader kommen kann, den Wide Receivern: Adams, MVS und Allison dürften aktuell die drei obersten sein. Aber danach ist alles offen, wird Kumerov wieder eine starke Preseason hinlegen? Kann Davis Fähigkeit als Returner ihm einen Platz im Kader sichern? Was ist mit EQ, wie hat er sich verbessert, hat J´Mon Moore seine Hände in den Griff bekommen und was ist mit den unbekannten Gesichtern wie Darius Shepherd? Hinter den drei genannten lässt sich bisher kein eindeutiger Favorit ausmachen und das macht die gesamte Gruppe so interessant.