Die Packers haben einen überraschenden Pick mitgebracht und nehmen:

Rashan Gary, Defensive End, Michigan

Interessant wird zu sehen sein, auf welcher Position er für die Packers spielen wird. 3-4-Defensive End? Edge Rusher? Ein Hybrid? Hier unsere Scouting-Berichte:

Rashan Gary (21, Michigan, Edge Rusher)

Hier würde jetzt Rashan Gary kommen, wenn ich ihn wirklich als richtigen Edge Rusher sehen würde. Mit Sicherheit kann Gary als 4-3-Defensive End auflaufen, wie er es im College getan hat, ich sehe ihn aber eher als einen 3-4-Defensive End oder in einer Hybrid Defense in der Line, nicht als puren Edge-Spieler. Ein 3-4-Defensive End gehört zur Interior Defensive Line und deshalb wird Rashan Gary auch dort genauer beleuchtet – als Edge-Spieler sehe ich ihn qualitativ aber um die 20 – mit Potential nach oben, wenn viele Edges früh gehen und man ihn eventuell als Hybrid einsetzen möchte. Da seine Production im College aber eher schwach war, würde es mich andersrum auch nicht wundern, wenn Gary in Richtung seines Teamkollegen Winovich rücken würde – ich glaube jedoch nicht, dass er aus der ersten Runde rausfällt.

Rashan Gary (21, Michigan, 3-4-Defensive End)

Größe: 6’4″ (1,93 m); Gewicht: 277 lbs (126 kg); Armlänge: 34 1/8″ (87 cm); Handspanne: 9 5/8″ (24 cm)
40 Yard Dash: 4,57sec; Bench Presses: 26; Tackles 2018: 38 (6.5 for Loss; 3,5 Sacks)

Bei Rashan Gary scheiden sich die Geister. Rashan Gary ist ein relativ reiner 5-technique Spieler, aufgrund seiner Masse und Athletik kann er auch mal 3-technique spielen, am besten ist er aber außen. Trotzdem sehe ich ihn nicht als Edge Rusher, wieso? Er ist zu kräftig und sein Rush außen ist einfach nicht so gut wie seine Kraft und sein interior Rush. In Michigan war er sehr unproduktiv als Edge, obwohl er so viele gute Qualitäten gezeigt hat, die meiner Meinung nach eben als 3-4-Defensive End mit einem OLB außerhalb von sich noch viel stärker hervorkommen und in Production enden könnten. Er muss noch stark an seiner Technik arbeiten, vor allem, wenn er jetzt mehr oder weniger die Position wechseln sollte. Er ist sehr kräftig und sein Bullrush ist sehr stark, viel mehr Moves hat er aber nicht, da muss er noch lernen. Manche seiner Probleme wie den eher schwachen Bend oder, dass er nicht gut darin ist, seine Edge Rushes zu flatten, können dadurch umgangen werden, die Probleme mit seinem Pad Level muss er aber in der Interior Line noch mehr verbessern, damit seine Production auf NFL-Niveau nicht genauso niedrig bleibt, wie bisher.

Meiner Meinung nach ist Rashan Gary ein Musterbeispiel für einen Spieler, der seinen besten Football noch vor sich hat. Er hat die athletischen Fähigkeiten und die Grundkenntnisse, ein Star zu werden, ihm bedarf es aber noch an 1-2 Jahren Coaching. Er ist extrem stark im direkten Duell mit Offensive Lineman, da seine Muskulatur im ganzen Körper sehr stark ausgebildet ist – das ist unter anderem ein Grund für seinen grandiosen Bullrush. Wenn er sein Pad Level nicht nach oben verliert, ist es für jeden Offensive Lineman unglaublich schwer, gegen ihn im Kraftduell zu gewinnen, vor allem wenn er Garys starken Burst frontal abbekommt, da hat er schon so einige OLiner mit dem ersten Hit aus dem Gleichgewicht gebracht und dann einfach überlaufen. Seine langen Arme kreieren einen starken Abstand zum Tackle, der ihm potentiell immer noch einen Counter Move oder ein Lösen vom Block ermöglicht; hier muss er zwar noch daran arbeiten, aber das ist schon eine starke Grundlage, die anderen fehlt. Seine starke Beinarbeit und vor allem seine Kraft aus dem Unterkörper erlauben es ihm, selbst verloren geglaubte Duelle im letzten Moment noch für sich zu entscheiden und so Druck auf den Quarterback auszuüben.

Insgesamt ist bei Rashan Garys hoher Grade vieles noch Potential und sein Erfolg wird definitiv von gutem Coaching und möglicherweise auch guten Mitspielern, von denen er lernen kann, abhängig. Ich sehe ihn als 3-4-Defensive End in den Top 10 bis 15. Wenn ein Team liebt, was man aus ihm machen kann, dann könnte er auch schon früher gehen. Könnte er beispielsweise bei den Jaguars von einem Calais Campbell lernen, sehe ich ihm das Potential, einer der besten auf seiner Position zu werden. Als Edge Rusher, wo er im College auflief, ist er etwas später auf meinem Board und könnte bis ans Ende der ersten Runde fallen. Nach neusten Informationen hat er wohl eine Schulterverletzung, durch die er 2019 zwar durchspielen kann, aber dann nach der Saison eine Operation braucht, das ist zusätzlich noch Risiko, das ihn droppen lassen könnte.
Für die Packers sehe ich hier nur bedingt einen Fit. Er könnte die offene Rolle von Wilkerson einnehmen, allerdings ist seine fehlende Variabilität nach innen entlang der DLine nicht unbedingt ein Wunschspieler für eine Defense von Mike Pettine. Sollte er ans Ende der ersten Runde fallen, könnte man über ihn nachdenken, an 12 ist der Fit aber einfach nicht gegeben, da gibt es passendere Spieler.