Die Draftwoche ist in vollem Gange und dafür haben wir für euch ein kleines Special vorbereitet: Ein Interview mit der Packers-Schreiberin und -Podcasterin Maggie Loney (bis vor kurzem Lawler; Twitter @MaggieLawler) aus Amerika. Da das Interview natürlich auf Englisch geführt wurde, gibt es zunächst die Übersetzung, am Ende wird aber das gesamte Interview auch nochmal in Englisch zu lesen sein, falls ihr lieber die originalen Worte von Maggie Loney lesen wollt, anstatt die Übersetzung!

Bevor wir anfangen: Stell dich mal vor. Wer bist du und was für Content machst du zu unser aller Lieblingsteam – den Green Bay Packers?

Hallo! Mein Name ist Maggie Loney. Ich bin Schreiberin für die “Lombardi Lounge” und Podcasterin für den “Pack-A-Day Podcast“. Während der Saison schreibe ich drei Artikel pro Woche für die Lounge und ich podcaste ungefähr zwei mal im Monat für Pack-A-Day.

Fangen wir mit einer einfachen Frage an: Wer ist/sind dein/e Lieblingspackersspieler momentan und in der Vergangenheit?

Mein über alle Zeiten favorisierter Packer ist Jerry Kramer. Als er letztes Jahr endlich in die Hall of Fame aufgenommen wurde, habe ich einen Trip nach Canton (Anmerkung: Ort der Ruhmeshalle der Hall of Fame) gemacht, um mir seine Aufnahme anzuschauen. Für mich verkörpert er, was ein Green Bay Packer sein sollte. B.J. Raji ist mein Lieblingsdefensivspieler. Ich rocke sein Trikot immer noch regelmäßig. Ich habe das Glück, beide schon getroffen zu haben. Lobend zu erwähnen für derzeitige und ehemalige Favoriten wären Richard Rodgers (Veralbert mich deshalb, das ist ok), Geronimo Allison und natürlich Aaron Rodgers.

Springen wir direkt zum Deutschesten an der 1265 Lombardie Avenue: Wie findest du EQ St. Brown? Wo siehst du ihn in der kommenden Saison?

Lustiger Fakt nebenbei. Als ich beim Dolphins-Spiel letzte Saison war, war dort eine Gruppe deutscher Dolphins-Fans beim Spiel. Ich habe von ihrer Gruppe ein Foto vor dem Stadion gemacht und sie haben darüber geredet, wie nett Packers-Fans seien. Aber hey, sie sind die eingefleischten Fans, wenn sie nach Wisconsin kommen, von Deutschland, in den Schnee, um ein Schönwetter-Team spielen zu sehen! Was St. Brown betrifft, war ich erstaunt, dass er in der 6. Runde noch verfügbar war, als die Packers ihn letzte Saison gedraftet haben. Ich dachte, er könnte sich als echter Draft-Steel beweisen. EQ hat das während der letzten Saison auch stellenweise gezeigt, besonders im 49ers-Spiel. Durchschnittlich macht er 15,6 Yards per Catch, was eine beeindruckende Zahl ist. Wenn er die Entwicklung der Beziehung mit Rodgers weiter vorantreiben kann, könnte er eine enorme zweite Saison haben. Außerdem mag ich die Idee, mit ihm im Slot zu spielen. Das würde Aaron ein großes Ziel direkt in der Mitte des Feldes geben. Matt LaFleur könnte damit eine Menge ausrichten.

Was denkst du über all den Hype um den NFL Draft? Ich glaube nicht, dass es eine andere amerikanische Liga gibt, die so einen Hype um den Draft als Event macht.

Ich liebe den NFL Draft zu 100%. Ich bekomme jedes Jahr Gänsehaut, wenn ich die Spieler sehe, die ihr ganzes Leben dafür gearbeitet haben, um in diesem Moment ihren Traum zu leben. Ich habe dieses Jahr mehr Recherchen für Draft-Prospects angestellt als jemals zuvor, deshalb macht es echt Spaß, mehr Kontext zu haben, an wem die Packers möglicherweise interessiert sind. In den vergangenen Jahren hatte ich immer eine grobe Idee, wen die Packers möglicherweise in den ersten Runden picken könnten, aber dieses Jahr habe ich eine ganze Liste, Runde für Runde, von Kandidaten, von denen ich denke, dass das Team sie in Betracht zieht. Die Packers sind dafür bekannt, ein “Draft and Develop”-Team zu sein. Da Brian Gutekunst mit einem zusätzlichen Erstrundenpick in seinen zweiten Draft geht, steht für die Packersfans dieses Jahr viel auf dem Spiel. Sie picken nicht oft an 12. Stelle, und hoffentlich für lange Zeit nicht mehr. Hier besteht die Chance, viele Talente mit den vorhandenen 10 Picks zu bekommen.

Es gibt so einige Packers-Schreiber, die sich in Defensive Tackle Ed Oliver an 12 verliebt haben. Wer ist dein bevorzugter Spieler, wenn du aussuchen könntest, wen du kriegst, und wieso?

Ich habe tatsächlich erst darüber geschrieben, welche Spieler ich die Packers gerne in der ersten Runde auswählen sehen würde. Für mich würden die Packers an 12 idealerweise mit Ed Oliver oder Brian Burns gehen. Ich liebe die Idee, Ed Oliver mit Kenny Clark und Mike Daniels zu kombinieren. Sowohl Clark als auch Daniels kommen in ihr Vertragsjahr und während ich bei Clark sicher bin, dass er danach weiter bei den Packers bleibt (Anmerkung: Die Packers haben eine Option für das Fünfte Vertragsjahr 2020), wird der Vertrag sehr hoch sein und es wäre sehr gut, dazu einen Rookie-Liner mit einem Rookie-Vertrag inklusive Fünfjahres-Option zu haben. Ich weiß, dass die Packers gerade erst Za’Darius und Preston Smith verpflichtet haben, aber ich denke immer noch, dass sie Tiefe bei den Edges brauchen. Wenn sich einer der Smiths verletzt, ist das Team auf der Outside Linebacker-Position ein weiteres Jahr sehr dünn besetzt. Brian Burns würde hier eine Elite-Geschwindigkeit “off the Edge” mitbringen und Mike Pettine eine Flexibilität geben, um ihn in seine Blitz Packages einzubinden. Oliver/Burns, Smith, Smith, Clark und Daniels ist ein böses Lineup, das man erstmal verteidigen muss.

Ignoriert man die einzelnen verfügbaren Spieler, welche Positionen würdest du mit den ersten vier Picks draften?

Ich persönlich würde Edge, Safety, Wide Receiver und Offensive Line mit den ersten vier Picks addressieren, aber nicht unbedingt in der Reihenfolge. Es werden Safeties, Liner und Receiver bei den Picks 30, 44 und 75 verfügbar sein. Manche Fans wollen früh einen Tight End holen, aber ich denke nicht, dass das in Matt LaFleurs Offense notwendig ist. Außerdem gibt es noch reichlich verblüffende Optionen (bspw. Josh Oliver) in der späten dritten und vierten Runde.

Gibt es eine Position, bei der du glaubst, dass wir wieder dreifach zuschlagen sollten, so wie wir es die letzten zwei Drafts mit Wide Receivern und Runningbacks gemacht haben?

Ich würde dreifach bei den Defensive Backs zuschlagen. Ich würde die Packers gerne mit zwei Safeties aus dem Draft gehen sehen, dazu werden sie vermutlich noch einen Cornerback in die Gruppe dazuholen. Idealerweise schnappen sich die Packers einen der Top-Safeties des diesjährigen Drafts, um ihn mit Adrian Amos zu kombinieren, und dann holen sie noch hochqualitative Backups in die Umkleidekabine. Mike Pettine macht viel mit seinen Safeties, es wäre also hervorragend, zwei hochqualitative Optionen für ihn im Kader zu haben.

Hast du einen “Sleeper” in diesem Draft, den du sehr magst? Wen und wieso?

Zwei Spieler, die ich sehr hoch einschätze, die aber vermutlich Day3-Spieler sind, sind Josh Oliver, Tight End von San Jose State, und Will Harris, Safety vom Boston College. Beide Spieler haben Elite-RAS-Scores (Anmerkung: “Relative Athletic Score”), von denen Brian Gutekunst bekanntlich ein Fan ist, wenn er Spieler draftet. Ich mag die physische Spielweise und die Geschwindigkeit von Will Harris. Ich denke, er würde als hochqualitativer Backup so einiges zum Safety-Room beitragen. Mit Josh Oliver bekommt man über 800 Yards und vier Touchdowns in seinem Senior-Jahr. Er ist 6’5″ (1,96m) groß und hat gute Hände. Ich würde mich freuen, wenn die Packers einen Developmental Tight End holen, um von Jimmy Graham und Marcedes Lewis zu lernen.

Nach der Verpflichtung von Matt LaFleur hast du in verschiedenen Podcasts über ihn und sein neues Scheme gesprochen, das wahrscheinlich mit ihm kommen wird, wenn er Offensive Playcaller der Packers wird. Wie siehst du unsere derzeite Offense für dieses Scheme aufgestellt? Gibt es einen Spieler, bei dem dich wirklich freust, ihn im neuen Scheme zu sehen? Gibt es eine Position, bei der du glaubst, dass wir wirklich ein Upgrade bräuchten, damit das neue Scheme funktioniert?

Um ehrlich zu sein, wird der größte Unterschied in Matt LaFleurs Offense die unterschiedliche Gewichtung des Running Games sein. Packersfans sollten endlich mehr Aaron Jones sehen. Die besten Coaches passen ihres Schemes den Spieler an, anstatt die Spieler ihren Schemes anzupassen, was meiner Meinung nach etwas ist, womit McCarthy zum Ende seiner Amtszeit in Green Bay etwas Probleme hatte. Die Packers haben Marcedes Lewis zurückgeholt, für mich zeigt das eine Bekennung zum Laufspiel, da Lewis ein phänomenaler Runblocker ist, der in der letzten Saison in Green Bay viel zu wenig genutzt wurde. Außerdem glaube ich, dass LaFleur im Slot kreativ wird mit Jimmy Graham, EQ und Geronimo Allison. Er hat auch ein bisschen mit Cooper Kupp (6’2″ – Anmerkung: EQ ist 6’5″, beides gilt eher als größerer Receiver) im Slot gearbeitet, als er bei den Rams war. Ich würde außerdem gerne mehr von Jamaal Williams oder einem dritten Runningback als Pass Catching-Back sehen, in einer ähnlichen Rolle, wie sie Dion Lewis in Tennessee hatte.

Du hast letzten Monat geheiratet. Klingt für einen Packersfan erstmal unspannend, zu lesen, aber deine Hochzeit war tatsächlich im Lambeau Field selbst. Wie entwickelte sich die Idee und wie hat es sich angefühlt, einen der wichtigsten Tage deines Lebens an einem der besten Orte der Welt zu erleben?

Zu niemandes Überraschung verbringe ich sehr viel Zeit auf Packers.com. Kurz nachdem ich mich verlobt habe, ist mir eine Werbung auf der Website aufgefallen, die sowas sagte wie “deine Hochzeit im Lambeau Field haben!” Und natürlich war ich sofort aufgesprungen und mein damaliger Verlobter war, obwohl er Cleveland Browns-Fan ist, auch mit an Bord.  Football ist für beide von uns sehr wichtig, es ergab für uns also Sinn, unsere Hochzeit in einer historischen Football-Spielstätte zu feiern. Ich weiß, dass es vermutlich Klischee ist, zu sagen, dass meine Hochzeit wirklich der beste Tag meines Lebens war. Ich war mit meinen liebsten Menschen an meinem liebsten Ort. Es war unvorstellbar, den größten Tag meines Lebens an einem Ort zu feiern, der für die größte Football-Historie bekannt ist.

Vielen Dank, Maggie Loney, für dieses Interview!

Wir hoffen, dass euch dieses Interview gefallen hat. Wenn ihr Interesse am von Maggie produzierten Content habt, dann schaut doch mal auf ihrer Twitterseite, bei der Lombardi Lounge oder dem Pack-A-Day Podcast vorbei! Anschließend gibt es wie erwähnt noch die Originalfassung des Interviews.

#GoPackGo

_________________________________________________________________________

Before we start: Introduce yourself. Who are you and what type of content do you produce about our most loved sports team – the Green Bay Packers?

Hello! My name is Maggie Loney. I’m a writer for the Lombardi Lounge and a podcaster for the Pack-A-Day Podcast. During the season I write three pieces a week for the Lounge, and I podcast about twice a month for Pack-A-Day.

Let’s begin with an easy one: Who is/are your favorite Packers player/s right now or in the past?

My all-time favorite Packer is Jerry Kramer. When he finally got inducted into the Hall of Fame last year, I made the trip to Canton to watch his induction. To me, he just embodies what a Green Bay Packer should be. B.J. Raji is my favorite defensive player. I still rock his jersey regularly. I’m lucky to have met both guys. Honorable mention for current or recent favorites would be Richard Rodgers (tease me about it, it’s fine), Geronimo Allison, and of course Aaron Rodgers.

Jumping right into the most german at 1265 Lombardi Ave: How do you like EQ St. Brown? Where do you see him in the upcoming season?

Fun, unrelated fact. When I went to the Dolphins game at Lambeau last season, there were a bunch of German Dolphins fans at the game. I took a picture of their group in front of the stadium and they talked about how nice Packers fans are. But hey, they’re the die-hards for coming to Wisconsin, from Germany, in the snow to see a warm weather team play! For St. Brown, I was amazed that he was available in the 6th round when the Packers drafted him last season. I thought he could prove to be a draft steal. EQ showed flashes at times during the season, especially in the 49ers game. He’s averaging 15.6 yards per reception right now which is an impressive number. If he can continue to develop a relationship with Rodgers, he could have a huge second season. I also like the idea of him playing in the slot. It would give Aaron a huge target across the middle of the field. Matt LaFleur could do a lot with that.

What do you think about all the hype around the NFL Draft? I don’t think there is another american league building so much hype around the draft as an event.

I absolutely love the NFL Draft. It gives me chills every year to see guys who have worked their whole lives for that moment living their dreams. I’ve done more research this year on draft prospects than I ever have, so it’s fun to have more of a context for who the Packers might be interested in. In previous years I had some ideas as to who the Packers might take in the first few rounds, but this year I’ve got an entire list, round-by-round, of prospects I think the team will consider. The Packers are notorious for being a draft and develop team, and with Brian Gutekunst entering his second draft with an additional 1st Round pick, the stakes seem a lot higher for Packers fans this year. They don’t pick at 12 much, and hopefully they don’t again for a long time. There’s a chance to get a lot of talent this year with 10 picks.

There are a couple of Packers writers in love with DT Ed Oliver at 12. Who is your preferred player if you could choose who to get and why?

I actually just wrote about players I’d like to see the Packers take in the first round. For me at 12, ideally the Packers would walk away with Ed Oliver or Brian Burns. I love the idea of pairing Ed Oliver with Kenny Clark and Mike Daniels. Both Clark and Daniels are entering contract years, and while I’m confident Clark will be back, that contract will be massive and it would be nice to have a rookie lineman on a contract with a fifth-year option. I know the Packers just signed Za’Darius and Preston Smith, but I still think they need depth at the edge. If one of the Smiths gets hurt, the team is thin at outside linebacker for another year. Brian Burns gives them that elite speed off the edge and gives Mike Pettine the flexibility to mix up his blitz packages. Oliver/Burns, Smith, Smith, Clark, and Daniels is nasty lineup to defend.

Ignoring the specific players available what positions would you draft with the first four picks in the draft?

I personally would go EDGE, Safety, Wide Receiver, Offensive Line with my first four picks, but not necessarily in that order. There will be safeties, linemen, and receivers available at picks 30, 44, and 75. Some fans will want a tight end early, but I don’t think that’s a necessity in Matt LaFleur’s offense. Besides, there are plenty of intriguing options (like Josh Oliver) available in the late third and fourth.

Is there a position you think we should „triple-dip“ on in the late rounds like we did it with WR and RBs the last two drafts?

I would triple dip on defensive backs. I’d like to see the Packers walk away with two safeties in this draft, and they’ll likely add another cornerback to the room as well. Ideally, the Packers will snag one of the top safeties in the draft to pair alongside Adrian Amos, and then they’ll add quality backups to the locker room. Mike Pettine does a lot with his safeties, so having quality options for him to work with is paramount.

Do you have some kind of a  „sleeper“ in this years draft you really like? Who and why?

Two players I’m really high on that should be day three guys are Josh Oliver, tight end, from San Jose State, and Will Harris, safety, from Boston College. Both players have elite RAS scores which we know is something Brian Gutekunst is high on when he drafts players. I like the physicality and speed of Will Harris. I think he’d add a lot as a quality backup to the safety room. With Josh Oliver, he had over 700 yards and four touchdowns his senior year. He’s 6’5″ with nice hands. I’d like the Packers to grab a developmental tight end to learn behind Jimmy Graham and Marcedes Lewis.

After the hiring of Matt LaFleur you‘ve talked in multiple podcasts about him and the new scheme that will probably come with him being the offensive play caller for the Packers. How do you see our current offense working with this scheme? Is there a player you are looking forward to see in the new scheme? Is there a position where you think that really needs an upgrade for the new scheme to work?

To be honest, the biggest difference in Matt LaFleur’s offense this year will be his emphasis on the run game. Packers fans should finally see a lot more of Aaron Jones. The best coaches fit the scheme to their players, rather than fitting players to their scheme, which I think Mike McCarthy struggled with towards the end of his tenure in Green Bay. The Packers bringing Marcedes Lewis back, to me, showcases their commitment to the run game since Lewis is a phenomenal run blocker who was underutilized in Green Bay last season. I also think LaFleur will get creative in the slot with Jimmy Graham, EQ, and Geronimo Allison. He did quite a bit with Cooper Kupp (6’2″) in the slot when he was with the Rams. I’d also like to see more from Jamaal Williams or a third running back as a pass-catching back, similar to the role Dion Lewis had in Tennessee.

You married last month. Sounds unspectacular to read for a Packers fan, but your marriage was actually at Lambeau Field itself. How did this idea come and how does it feel to experience one of the most important days of your life at one of the best places in the world?

To the surprise of no one, I spend a lot of time on Packers.com. Shortly after I got engaged, I noticed an ad on the website that said something like “having your wedding at Lambeau Field!” Of course I was immediately sold, and my then-fiance, despite being a huge Cleveland Browns fan, was also on board. Football is really important to both of us, so it made sense for us to have our wedding in a historic football venue. I know it’s probably cliche to say this but my wedding day truly was the best day of my life. I was with my favorite people at my favorite location. It was incredible to celebrate the biggest day of my life at a venue known for its  rich football history.

Thank you for this interview, Maggie Loney.