Ohne es zu schauen, bin ich mir relativ sicher, dass gerade GNTM läuft. Die Folge mit den meisten Tränen dort ist das “Umstyling” – etwas, das gerade auch auf die Packers zutrifft.

Zwei alte Hasen verlassen die Packers

Heute Nacht wurde bekannt, dass OLB Clay Matthews zu den Rams und WR Randall Cobb zu den Cowboys wechselt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir Randall Cobb dieses Jahr im Spiel gegen die Cowboys höchstwahrscheinlich sehen werden.

Cobb und Matthews haben großes für die Packers geleistet. Sie haben sich immer “voll reingehauen”, alles gegeben und sich niemals beschwert. Sie waren in jeder Hinsicht Musterprofis und werden das auch bei ihren neuen Vereinen sein. Ich wünsche beiden viel Glück in Dallas bzw. Los Angeles. Dass Clay nach LA geht, macht für ihn auch Sinn, kommt er doch aus Kalifornien und ging dort (USC Trojans) aufs College. Er kehrt gewissermaßen “nach Hause” zurück.

Drei weitere Abgänge

Jake Ryan zu den Jaguars

Neben Cobb und Matthews verließen auch noch andere Spieler Green Bay: ILB Jake Ryan, letztes Jahr verletzt, verlässt Green Bay in Richtung Jacksonville und unterschreibt dort einen Zweijahresvertrag über $8 Mio. Ryan wurde von den Packers 2015 in der vierten Runde gepickt und spielte die vier Jahre seines Rookie-Vertrags bei den Packers. In 43 Spielen (27 als Starter) konnte er 206 Tackles verzeichnen, 8 Quarterback Hits, 1 Sack und 1 Forced Fumble.

CB Bashaud Breeland zu den Chiefs

Breeland wurde von den Packers 2018 “off waivers” für ein Jahr verpflichtet, nachdem er von den Redskins keinen zweiten Vertrag erhalten hatte. Breeland spielte in 31% der defensiven Snaps (in 7 Spielen) verzeichnete 16 Tackles, konnte 4 Pässe abwehren und fing 2 Interceptions. Er spielte eine gute Saison bei den Packers und sein Abgang reißt zumindest ein kleines Loch in die Kadertiefe bei den Cornerbacks.

S Kentrell Brice zu den Bucs

Kentrell Brice verlässt die Packers in Richtung Tampa Bay. Er wurde 2016 von den Packers undrafted aufgenommen und spielte dann drei Jahre bei den Packers. Als Spieler mit weniger als vier Jahren NFL-Erfahrung war er ein “restricted” (eingeschränkter) Free Agent. Die Packers hätten ihn mit einem “tender” belegen können und dann bei allen Angeboten für ihn mitbieten können. Doch sie entschieden sich dagegen, vermutlich schon mit dem Hintergedanken zu Adrian Amos, der als Neuzugang zu den Packers kam. Brice bekam erst 2018 bei den Packers eine größere Rolle (60% der Snaps), nachdem die Personaldecke bei den Safeties arg dünn wurde. Letztes Jahr konnte er 39 Tackles, einen Sack und ein Tackle for Loss verzeichnen.