Quarterbacks (3) Die Packers sind eigentlich traditionell kein Team, das mit drei Quarterbacks in die Saison geht. Allerdings haben sie die letzten Jahre einige Ausnahmen gemacht und einen Entwicklungs-QB im Practice Squad mitgenommen, in der Hoffnung, dass man ihn vielleicht für einen Draft Pick traden kann. Dieses Jahr sehe ich die Entwicklung etwas anders: Wenn sich DeShone Kizer nicht ganz dämlich anstellt im letzten Preseason-Spiel sehe ich die Packers mit drei Quarterbacks im aktiven Roster in die Saison gehen: Kizer, für den man immerhin einen Erstrundenspieler getradet hat, Hundley als QB2 und Aaron Rodgers. Tim Boyle wird daher leider keine Chance haben – auch nicht im Practice Squad – und man kann nur hoffen, dass das nicht so sehr auf die Packers zurückfällt wie letztes Jahr, als Taysom Hill von den Saints aufgenommen wurde.

Running Backs (4)

RBs kann man nie genug haben, das haben die Verletzungen der letzten Saison gezeigt. Aaron Jones ist die ersten zwei Spiele gesperrt und zählt daher nicht ins Roster. Deshalb wird Jamaal Williams die Running Backs anführen vor Ty Montgomery. Jones wird dann aller Voraussicht nach in Woche 3 den Posten des ersten Runningbacks übernehmen. Weiterhin sehe ich Joel Bouagnon, der viele Carries in den Preseason-Spielen bekommen hat, als vierten Running Back im Kader. LeShun Daniels, Bronson Hill und Davante Mays haben meiner Meinung nach keine Chance auf den aktiven Kader. Allerdings sehe ich noch einen Fullback in guter Position: Aaron Ripkowski wird es schaffen; als guter Vorblocker und Special Teamer, der auch ab und zu einen Ball fangen kann, hat er gute Chancen. Nach zwei Spielen wird dann meiner Vorhersage nach Bouagnon ins Practice Squad wechseln für den reaktivierten Aaron Jones.

Receivers (7)

Die ersten drei Receivers stehen fest: Davante Adams, Randall Cobb und Geronimo Allison – aber dahinter wird es extrem spannend! Ich denke, dass es Trevor Davis (aufgrund seiner Fähigkeiten in den Special Teams und der Fürsprache von ST Coach Ron Zook) und UDFA Jake Kumerow wegen seiner Leistung im Training Camp und den Preseason Spielen schaffen werden. Weil Davis aber als der eine Specieal Teamer gewertet wird, den die Packers neben Long Snapper, Kicker und Punter traditionell mitnehmen in den Kader, sehe ich sieben Plätze für die Receivers. Hier sehe ich J’Mon Moore und EQ St. Brown vor Valdes-Scantling, der doch einige Ups und Downs im Training Camp hatte.

Tight Ends (3)

Die ersten zwei Plätze sind klar: Jimmy Graham als die ultimative Redzone-Waffe vor Marcedes Lewis. Auf dem dritten und letzten Platz sehe ich Lance Kendricks alleine aufgrund seiner Erfahrung vor dem letztlich doch billiger zu entlassenden undrafted Free Agent Robert Tonyan, der ein starkes Camp hatte und deswegen (sollte er nicht von einem anderen Team in den aktiven Kader berufen werden) es sicher ins Practice Squad schaffen wird.

Offensive Line (9)

Die startende O-Line steht ziemlich fest (v.l.n.r.): David Bakhtiari, Lane Taylor, Corey Linsley, Justin McCray und Bryan Bulaga. Dahinter wird es, wie das letzte Spiel gezeigt hat, “shaky” und ein großer Leistungsabfall wartet auf die Packers. Hoffen wir, dass sich da nicht mehr als einer auf einmal verletzt. Jason Spriggs wird wohl als Ersatz-Tackle für beide Tackle-Positionen bereitstehen, aber auch Kyle Murphy, der sich gegen Oakland am Fuß verletzt hat, wird den Cut schaffen. Lucas Patrick und Byron Bell werden es ebenfalls ins Roster schaffen. ___ Damit vergebe ich 26 von 53 Plätzen an die Offense. Abzüglich der drei Plätze für die Special Teams bleiben also 24 Plätze für die Defense – der Artikel zu Defense (und Special Teams) folgt morgen! Die Vorhersage ist meine persönliche Meinung und spiegelt nicht die der gesamten Redaktion wider! ___ Folgt uns in den Sozialen Medien Facebook: Packers Fans Germany (@packersfansgermany) Twitter: @PackersGermany Instagram: @packers_germany Youtube: Packers Germany Podcast – URL: PackersTalk Germany]]>